Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Tipps Nachbarskatze nicht einfach so füttern
Mehr Deine Tierwelt Tipps Nachbarskatze nicht einfach so füttern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:22 09.02.2018
Auch wenn sie noch so süß guckt: Fremde Katzen sollte man lieber nicht füttern, da sie Unverträglichkeiten haben könnten. Quelle: Markus Scholz/dpa-tmn
Anzeige
Berlin

Katzenliebhaber aufgepasst: Sie sollten nicht die freilaufenden Tiere der Nachbarn füttern.

Eventuell fressen die Tiere dann zu viel oder das Falsche, zum Beispiel weil wohlmeinende Nachbarn nicht über Diäten oder Unverträglichkeiten informiert sind. Darauf weist die Aktion Tier hin. Möglich auch, dass man die Katze so unabsichtlich verwöhnt: Etwa dann, wenn sie zu Hause nur reguläres Futter, beim Nachbarn aber leckere Pizzareste bekommt.

Sind sich Katzenfreunde sicher, dass Tiere niemandem gehören, dürfen sie ruhig etwas anbieten. Dann am besten aber zu festen Uhrzeiten - und nicht mit einer ständig vollen Futterstelle im Garten. Denn so stellt man nicht nur sicher, dass nur die gewünschten Katzen das Essen bekommen. Gleichzeitig verhindert man auch, dass sich Igel, Füchse oder andere Wildtiere an dem Futter bedienen.

dpa

Stress schlägt Kaninchen auf den Magen. Sie können sogar ein Magengeschwür entwickeln. Geht es ihnen schlecht, zeigen sie das unter anderem durch Zähneknirschen. Halter sollten dann den Tierarzt aufsuchen und das Umfeld der Kaninchen verändern.

08.02.2018

Stare sind meist gerngesehene Gäste im Garten. Wer die Vögel bei der Aufzucht ihres Nachwuchses beobachten möchte, sollte ihnen einen geeigneten Platz dafür einrichten. Am besten geht das mit einem Nistkasten.

06.02.2018

Karneval ist ein Spaß für Groß und Klein. Bloß für Haustiere sind die Feierlichkeiten wegen des Lärms und der Menschenmengen oft stressig. Hundehalter sollten außerdem darauf verzichten ihre Vierbeiner in eine Verkleidung zu stecken.

05.02.2018
Anzeige