Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Tipps Selten Allergiegefahr: Insektenstiche bei Hunden
Mehr Deine Tierwelt Tipps Selten Allergiegefahr: Insektenstiche bei Hunden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 23.05.2016
Hunde reagieren manchmal panisch auf Insektenstiche. Quelle: Jens Wolf
Berlin

Vor allem junge Welpen erwischt es schnell - ein Stich von Biene oder Wespe. Oft reagieren die Tiere panisch, weil sie den Schmerz nicht einordnen können. Hundehalter können aber beruhigt sein: 

Allergische Reaktionen treten nur sehr selten auf, erläutert Tierärztin Tina Hölscher von der Organisation Aktion Tier. Am besten kühlen Besitzer die Einstichstelle mit kalten, nassen Handtüchern oder einem Wasserschlauch. Schmerz und Schwellung verschwinden nach einigen Stunden meist von alleine.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Katzen pfeifen auf Design. Und sie lieben es, an Polstern zu kratzen. Das kriegt man aus den Tieren auch nicht wirklich raus. Deshalb sollte man entsprechend seine Möbel wählen.

20.05.2016

Einen Hundewelpen aufzunehmen, bedeutet viel Verantwortung. Das Tier ist wie ein kindlicher Familienzuwachs. Genauso wie ein Menschenbaby braucht auch ein Hundebaby spezielle Nahrung.

19.05.2016

Krähen sind als relativ große, dunkel gefiederte Vögel nicht unbedingt beliebt - manchmal empfinden Menschen sie sogar als bedrohlich. Zu unrecht, wie Experten finden.

18.05.2016