Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Restauranttests Dip-Tipps für ein gelungenes Silvester-Essen
Mehr Essen & Trinken Restauranttests Dip-Tipps für ein gelungenes Silvester-Essen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 02.01.2018
Tipps für Silvester-Dips. Quelle: Franson
Hannover

 Brodelt es am Tisch, hängt entweder der Haussegen schief, oder es gibt Fondue. Wenngleich während der Feiertage beides nicht auszuschließen ist, wäre Letzteres wünschenswert. Vor allem hinsichtlich des Silvesterabends, an dem sich ein Fondue einfach anbietet. Es ist eine geduldige Art zu essen.

Jeder kann etwas beisteuern, der Tisch biegt sich unter Schüsseln und Körben voller Salaten und Gemüse, Broten und Dips (siehe auch die Rezepte). Es wird geredet, getrunken, und irgendwann knallt’s: Korken, Raketen – und auch der ein oder andere Magen überspannt bedrohlich. Als Alternative zum Fondue mit Fett ist deswegen ein Fondue mit Brühe empfehlenswert.

Einfach eine kräftige Gemüsebrühe kochen (oder Brühe aus dem Glas nehmen), in den Fonduetopf füllen, und los geht’s. Das hat Vorteile: Die Bude mieft nur noch einen Tag und nicht mehr eine ganze Woche nach Neujahr.

Und das Sättigungsgefühl setzt erst vier, fünf Fleischstückchen später ein, wobei die Brühe, die währenddessen entsteht, außerdem das reinste Lebenselixier ist: am Ende einfach durch ein Sieb abseihen und zu später Stunde (oder vielleicht auch am Folgetag) als Kraftbrühe servieren – das hilft auch gegen den Kater!

Die Rezepte

Würzige Karottenmarmelade

Zutaten: 500 g Karotten (wenn möglich schwarzfarben), 6 Knoblauchzehen (à 4 g), 1 kleine, milde Chilischote (je nach Geschmack), 15 g Meersalz, 80 g brauner Zucker, 50 ml kalt gepresstes Haselnussöl (nicht von gerösteten Haselnüssen), 50 ml Karottensaft (wenn möglich frisch gepresst), etwas Gartenkresse, zur Garnitur.

Zubereitung: Die Karotten schälen und in haselnussgroße Stücke schneiden (wegen Farbe und Geschmack bieten sich schwarze Möhren vom Biobauern an, aber auch orangefarbene Möhren sind möglich). Den Knoblauch schälen und von der Chilischote das Kerngehäuse und den Strunk entfernen. Fein hacken. Die Zutaten mit Salz und Zucker in einem Topf vermengen. Eine Nacht durchziehen lassen. Bei niedriger Hitze aufwallen. 1,5 bis zwei Stunden abgedeckt bei niedriger Hitze sanft köcheln, bis die Flüssigkeit weitestgehend verdampft ist und am Topfboden karamellisiert. Die Masse pürieren und mit dem Karottensaft und dem Haselnussöl zu einer Creme aufmixen. Abkühlen lassen. In eine Schale füllen und mit Gartenkresse garnieren. 

Von Tony HohlfeldRestaurant Jante

Parmesancreme mit Schnittlauch

Zutaten: 150 g gereifter Parmesan, 150 ml Sahne (30%), 1 Prise Pfeffer, 1 Prise frisch geriebener Muskat, 1 TL Salz, 3 Eigelb (L), ½ Bund Schnittlauch (ca. 8 g). 

Zubereitung: Den Parmesan reiben. Mit Sahne und Gewürzen im Topf erwärmen. Glattrühren. Das getrennte Eigelb unter ständigem Rühren in die warme Masse (maximal 80 Grad) geben und zur Rose abziehen. Masse in einer Schale abkühlen lassen und mit Klarsichtfolie abdecken. Wenn die Creme abgekühlt ist, Schnittlauch in Röllchen schneiden und unter die Masse rühren. Eine Stunde vor dem Verzehr aus dem Kühlschrank nehmen. 

Von Thomas Wohlfeld, Handwerk Restaurant

Aprikosendip Asia Style

Zutaten: 10 g Ingwerwurzel, 1 Knoblauchzehe (4 g), 1 kleine rote Chilischote (mittelscharf), 5 g frisches Koriandergrün, 80 ml salzreduzierte Sojasoße, 80 g Aprikosenkonfitüre, 80 g Ketchup. 

Zubereitung: Ingwer und Knoblauch schälen und grob zerkleinern. Chilischote halbieren, Strunk und Kerngehäuse entfernen. Koriander waschen. Alle Zutaten mit Konfitüre, Ketchup und Sojasoße in einen Mixer geben und fein pürieren. 

Von Viktor Rundau, Der Zauberlehrling

(Alle Rezepte für vier Personen)

Von Hannes Finkbeiner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Restauranttests Restaurants im Jahresrückblick - Das waren die besten Kostproben 2017

Finkbeiners Kolumne: Von der Feinschmeckerküche im Jante und Handwerk übers Maschseefest bis zum Imbiss unterm Bahnhof – hier gab es in diesem Jahr in den HAZ-Kostproben Bestnoten.

19.12.2017

Der Imbiss Liebling Falafel überzeugt mit frischer Taboulé, arabischer Pizza und hausgebackenem Fladen. Eine Kostprobe.

10.12.2017

Diesmal hat der HAZ-Feinschmecker Hannes Finkbeiner sich für seine Kostprobe das Forellenstübchen in der Wedemark vorgenommmen und fühlte sich dabei voll und ganz den Fischgerichten verpflichtet – ganz zu seinem Vergnügen. 

25.11.2017