Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Restauranttests So schmeckt Veganes im Café Gleichklang
Mehr Essen & Trinken Restauranttests So schmeckt Veganes im Café Gleichklang
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 21.07.2018
Gastgeberin Noi Langhans präsentiert im Café Gleichklang einen Gemüseteller. Quelle: Foto: Heidrich
Anzeige
Hannover

Das Unliebsame gleich zu Beginn: Gemütlich ist es im Café Gleichklang nicht. Bisschen ältere Bausubstanz, bisschen unbequemes Mobiliar, bisschen unordentlich. Wobei letzteres auch an der Chefin Noi Langhans liegen kann, die wie ein Orkan zwischen den Tischen und dem Buffet umherwirbelt, sodass sich die Stühle in ihrem Windschatten verschieben und die Tierschutz-Broschüren auf dem Tresen regelrecht flattern. Überhaupt haben wir so einen herzerwärmenden Service selten erlebt. Die Dame ist so fröhlich, dass es unwillkürlich ansteckt. Sie lacht, spricht über die Tische hinweg, herzt und knufft die Gäste. Da kleckert sie auch mal mit dem Himbeer-Shake, verschwindet sogar mehrere Minuten in der Küche, das ändert aber alles nichts: Es ist eine Freude, mit wie viel Esprit, Lust und Laune die gebürtige Thailänderin ihr Lokal führt.

Impressionen aus dem veganen Café Gleichklang.

Hochwertige Imbissqualität

Serviert werden hier Snacks und Kuchen aus biozertifizierten Zutaten – darunter auch ein kleines Mittagsbuffet, das wir ausprobieren. Das Seitan-Geschnetzelte mit Blumenkohl und Lauch in sämiger Soße wird von der tiefsüßen Note gerösteten Knoblauchs und der ätherischen Note von Limettenblättern umspielt. Das Mischgemüse (Blumenkohl, Paprika, Zwiebeln) in Sojasauce, bekommt vor allem durch die geschmorten Champignons eine herzhafte, fast fleischige Note. Ebenso gut zubereitet sind die Kartoffeln mit Cashewkernen und gebräunten Zwiebeln – hochwertige Imbissqualität, das trifft es am ehesten. Ein einmaliger Gang zum Buffet schlägt mit 8,90 Euro zu Buche, mehrmalige Gänge kosten 11,90 Euro. Dazu probieren wir einen grünen Smoothie (5,90 Euro), in dem die bitteren und herben Noten von Spinat, Blattsalat und Paprika wunderbar durch frischen Orangensaft ausgeglichen werden.

Das Café Gleichklang ist übrigens auch ein veganes Lokal. Einrichtungen, um die in unseren Breitengraden ja noch gerne ein großer Bogen gemacht wird. Oft zu Unrecht. Vor allem asiatische Gerichte (wie hier angeboten) lassen sich auch ohne den Einsatz tierischer Waren zum Schmecken bringen. Bei Bratnudeln oder Currys ist das Fleisch sowieso oft nur eine Komponente unter vielen und bildet nicht zwingend das Rückgrat des Geschmacksbilds. Klar, es gibt auch Seitan und Tofu, die zwar kein befriedigender Fleischersatz sind, aber ordentlich zubereitet, abgeschmeckt mit Chili, Knoblauch sowie herzhaften Saucen (Hoisin, Teriyaki oder Soja), sind die Produkte eine schöne Abwechslung zur bürgerlichen Küche. So sollte man die Waren vielleicht ohnehin betrachten: nicht als Surrogate, sondern als eigenständige Spezialitäten, die den Speiseplan vielfältiger machen.

Unser zweiter Besuch fällt auf einen späten Mittag. Das Essen hat ein wenig unter der längeren Zeit in den Wärmebehältern gelitten, auch wird ein nahezu ähnliches Sortiment wie zwei Wochen zuvor angeboten, aber schmackhaft sind die Gerichte dennoch – nur eine appetitlichere Präsentation, das würden wir uns wirklich wünschen. Ob denn am Nachmittag auch À-la-carte gekocht würde, fragen wir deshalb die Chefin, die sogleich mit einem regelrechten Wärmegewitter an Erklärungen über uns hereinbricht: Natürlich würde sie auch À-la-carte kochen! Selbstverständlich! Na ja, obwohl, wenn es die Zeit zulasse. Sie müsse sich ja schließlich auch um die Gäste kümmern und komme deshalb oft nicht hinterher, einfach zu viel Stress – schöner Stress, wohlgemerkt, wir seien ja im Gleichklang! Aber haben wir im Moment noch Wünsche, darf es noch was sein?

Ein süßer Abschied

Wir bitten um ein Tiramisu, womit die Dame aber nicht wirklich einverstanden ist. Heute sei nämlich auch Erdbeertorte (3,60 Euro) im Angebot – mögen wir denn Erdbeertorte? Ja? Nein? Egal: Wir! Müssen! Die! Erdbeertorte! Probieren! Und die Marzipantorte (3,60 Euro) sei auch nicht zu verachten! Was bleibt uns also übrig? Wir bestellen die Torten und werden nicht enttäuscht. Die Süßspeisen bestechen durch durchtränkten, dunklen Biskuit, einmal mit mandelsattem Marzipan gedeckt, einmal mit fast salbenartiger, süßlicher Erdbeercreme gefüllt. Wirklich gut. Nachdem wir bezahlt haben, bedankt sich die Chefin herzlich. Halb aus der Tür, ruft sie uns noch nach: „Hat mich sehr gefreut!“ Was wir hiermit gerne zurückgeben: Die Freude war ganz auf unserer Seite, Frau Langhans!

Fazit

Einkuscheln möchte man sich in dem Café nicht, aber das vegane, asiatische Essen und die veganen Kuchen sind gut gemacht, die leidenschaftliche Gastgeberin ein echtes Unikat. Gesamt 7/10 (Küche 7, Service 8, Ambiente 4)

Kontakt

Café Gleichklang Marienstraße 38 30171 Hannover Mail: cafe@gleichklang-mail.de Telefon: 0511 – 89881533 Internet: www.cafe-gleichklang.de Öffnungszeiten: Di bis Fr: 11:30 bis 18 Uhr, Sa: 10 bis 18 und So 10 bis 17 Uhr. Barrierefreiheit: nein

Von Hannes Finkbeiner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zwischen Seelhorster Stadtwald und Schrebergärten liegt das Alte Jagdhaus, in dem Joachim Stern eine solide, klassische Küche mit kreativen Akzenten serviert.

16.07.2018

Das Rias Baixas I in Linden gilt als Tapas-Institution. Zwar werden nicht alle Häppchen den hohen Erwartungen gerecht – doch was zählt, ist schließlich die Geselligkeit.

29.06.2018

Solides Handwerk, verspieltes Anrichten, traditionelle bis kreative Kombinationen und etwas nachlässig in der Produktauswahl: So erlebten wir das Enrico Leone.

23.06.2018
Anzeige