Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Tipps Krampflösend und antibiotisch: Koriander als Heilpflanze
Mehr Essen & Trinken Tipps Krampflösend und antibiotisch: Koriander als Heilpflanze
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 27.04.2016
Von Deutsche Presse-Agentur dpa
Das ätherische Korianderöl sorgt für den GEschmack. Quelle: Andrea Warnecke
Bonn

Manche lieben ihn, die anderen hassen ihn: Koriander hat einen sehr markanten Geschmack. Vor allem die frischen Blätter schmecken stark und etwas scharf. Die getrockneten Samen sind milder und eher süßlich.

Ursächlich für den Geschmack ist das ätherische Korianderöl. Dieses wirkt appetitanregend und lindert Magen-Darmprobleme, wie der Verbraucherinformationsdienst aid erläutert.

Außerdem steckt im getrockneten und frischen Koriander eine Substanz, die auf natürliche Weise antibiotisch wirken soll: Dodecenal. Dieses soll beispielsweise gegen Salmonellen wirksam sein. Und Koriander enthält weitere ätherische Öle, er wirkt deshalb krampflösend und fördert die Verdauung. Daher ist er oft auch Bestandteil von Medikamenten und Tees gegen Magen- und Darmbeschwerden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Für ernährungsbewusste Menschen sind Zuckerschoten hoch interessant. So bietet die feinste Erbsen-Variante viele Mineralstoffe und ist sogar gut für die Sehkraft und Haut. Kein Wunder, dass schon der "Sonnenkönig" Ludwig XIV. ganz begeistert von den Schoten war.

Deutsche Presse-Agentur dpa 20.04.2016

Nicht nur Cartoonfigur Popeye schwor auf Spinat - schon lange ist der hohe Eisengehalt des Gemüses bekannt. Die Menge des im Spinat enthaltenen Minerals ist zwar geringer als oft angenommen, doch wenig ist es nicht. Zudem sind wichtige Vitamine enthalten.

Deutsche Presse-Agentur dpa 13.04.2016

Kalium und Vitamin C: Spargel ist nicht nur wegen seines Geschmacks beliebt. Er liefert auch wertvolle Nährstoffe - und die nicht zu knapp. Arm ist das Gemüse nur an zwei Dingen.

Deutsche Presse-Agentur dpa 06.04.2016