Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aktuelles Lieber nicht verschieben: Bei Reisen lieber Abstriche machen
Mehr Familie Aktuelles Lieber nicht verschieben: Bei Reisen lieber Abstriche machen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 17.06.2016
Nicht nur davon träumen, auch umsetzen sollten ältere Menschen ihre Reisepläne. Quelle: Felix Kästle
Bonn

Gerade große Reisen verschieben viele auf den Ruhestand - weil dann mehr Zeit und vielleicht auch mehr Geld da ist, so die Hoffnung. Einerseits sei es gut, Pläne zu haben. Das ziehe einen in die Zukunft, sagt Christine Sowinski vom Kuratorium Deutsche Altershilfe.

Aber: "Wer im Alter etwas zu stark nach hinten schiebt, macht es oft gar nicht mehr." Deshalb sollte man besser Abstriche machen, was Zeit und Geld angeht und später vielleicht noch einmal an dieses Ziel reisen.

Wenn das etwa aus gesundheitlichen Gründen doch nicht möglich sein sollte, kann das mitunter tragisch sein, warnt Sowinski. Betroffene können das Gefühl haben, etwas zu verpassen oder sogar glauben, dass ihr Leben wegen der verpassten Reise nicht so gelungen ist. "Pläne sind gut, aber es darf nicht zwanghaft sein."

dpa

Beziehen Eltern Arbeitslosengeld II, erhalten sie in der Regel das Kindergeld zusätzlich. Denn die Leistung wird meist als Einkommen des Kindes angesehen. Anders kann es jedoch sein, wenn das Kind vermögend ist, wie ein Gerichtsurteil zeigt.

17.06.2016

Tanzen bedeutet für die meisten Menschen vor allem eins: Lebensfreude. Gerade im Alter hilft diese Art der Bewegung, außerdem fit zu bleiben - dem Körper und dem Kopf.

17.06.2016

"Tracking" gleich nach der Geburt: Per Baby-App können Eltern die Entwicklung ihres Nachwuchses festhalten. Experten sehen das skeptisch. Sind die digitalen Tagebücher nützliche Helfer oder doch eher Überwachung am Baby-Bett?

17.06.2016