Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aktuelles Schon die Erwartung von Stress stresst
Mehr Familie Aktuelles Schon die Erwartung von Stress stresst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:00 24.07.2018
Allein die Vorahnung auf Stress kann Menschen übellaunig stimmen und stressen. Dies hat erhebliche Auswirkungen auf das Wohlbefinden. Quelle: Oliver Killig
Weinheim

Viele Menschen wissen gerne vorher, was auf sie zukommt: So können sie sich besser auf stressige Situationen vorbereiten. Das ist ein Trugschluss, wie eine

Studie von Forschern aus Heidelberg und den USA nun zeigt.

Tatsächlich stresst einen schon die Vorahnung genauso wie die befürchtete Situation selbst, heißt es in der Zeitschrift "Psychologie Heute" (Ausgabe August 2018).

In dem Versuch sollten knapp 200 Erwachsene eine Woche lang ihre Stimmung zu unterschiedlichen Zeitpunkten aufschreiben: Mal berichteten sie von einem stressigen Erlebnis in den vorangegangenen Stunden, mal stand ein solches Ereignis bevor. Das Ergebnis: Allein die Vorahnung auf Stress stimmte die Menschen schon übellaunig. Und selbst wenn es dann gar nicht so stressig wurde, brach ihre Stimmung allein wegen dieser Erwartung genauso stark ein, als wäre wirklich etwas Belastendes geschehen.

Die Forscher vermuten, dass dies mit Grübeleien verknüpft sein könnte. Sobald die Gedanken um einen stressigen Moment zu kreisen beginnen, sinkt das Wohlbefinden.

dpa

Kleine Kinder malen mit Stiften nicht nur auf Papier: Ein Teil der Farbe kann auch im Mund landen oder die Hände verzieren. Unbedenklich ist das bei vielen Produkten nicht. Denn wie die Stiftung Warentest herausgefunden hat, enthalten viele Stifte Schadstoffe.

24.07.2018

Jeder Mensch ist schon einmal hingefallen. Jüngere stecken das meist ohne Weiteres weg. Doch für ältere Menschen können schon leichte Stürze gefährlich werden. Einige Maßnahmen zur Vorsorge.

23.07.2018

Bei der Suche nach einem passenden Beruf spielen Begabung und Interesse eines Kindes eine große Rolle. Doch nicht immer erkennen Kinder ihre eigenen Stärken, und nicht jede Begeisterung für einen Beruf bleibt bestehen.

20.07.2018