Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aktuelles Vertragsmängel bei Hausnotrufdiensten
Mehr Familie Aktuelles Vertragsmängel bei Hausnotrufdiensten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:32 25.07.2018
Notknopf am Handgelenk: Die Stiftung Warentest stellte in den Verträgen einiger Hausnotrufdienste Mängel fest. Quelle: Britta Pedersen
Berlin

Wohnen ältere Menschen allein zu Hause, kann ein Hausnotruf für sie sinnvoll sein. Drücken sie den Knopf, sollte der jeweilige Dienst schnell antworten, die richtigen Nachfragen stellen und adäquat reagieren.

In einem aktuellen Test der Stiftung Warentest (Ausgabe 8/2018) war das weitgehend der Fall. Acht von neun getesteten Diensten schnitten in diesem wichtigsten Punkt "gut" oder "befriedigend" ab, einer "mangelhaft".

Ein Blick in die Verträge offenbarte aus Sicht der Tester allerdings zum Teil deutliche Mängel. Hier lohne es sich, genau hinzuschauen. Ein Dienst schließt etwa die Haftung für Schäden aus, die aufgrund von Schwerhörigkeit oder Demenz des Kunden entstanden sind. Die Tester halten das für unzulässig.

Insgesamt am besten schnitten im Test die Hausnotrufdienste des Arbeiter-Samariter-Bundes, des Deutschen Roten Kreuzes und des Malteser Hilfsdienstes ab. Aufgrund der Vertragsmängel kam aber kein Anbieter über die Gesamtnote "befriedigend" hinaus.

dpa

Aktuelles Neues aus der Wissenschaft - Schon die Erwartung von Stress stresst

Stress durch stressige Gedanken? Forscher aus Heidelberg und den USA kommen in einer neuen Studie zu diesem Schluss. Auch ohne eine belastende Situation kann allein die Vorahnung zu schlechter Laune führen.

24.07.2018

Kleine Kinder malen mit Stiften nicht nur auf Papier: Ein Teil der Farbe kann auch im Mund landen oder die Hände verzieren. Unbedenklich ist das bei vielen Produkten nicht. Denn wie die Stiftung Warentest herausgefunden hat, enthalten viele Stifte Schadstoffe.

24.07.2018

Jeder Mensch ist schon einmal hingefallen. Jüngere stecken das meist ohne Weiteres weg. Doch für ältere Menschen können schon leichte Stürze gefährlich werden. Einige Maßnahmen zur Vorsorge.

23.07.2018