Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachhaltig in die Zukunft Umweltfreundlich unterwegs
Mehr Finanzen Nachhaltig in die Zukunft Umweltfreundlich unterwegs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:25 25.04.2017
E-Fahrzeuge bei der üstra: Die Busflotte ist umweltfreundlich unterwegs. Quelle: üstra

Ökonomisch, ökologisch und sozial – die üstra agiert nach den Kriterien der Nachhaltigkeit. Umweltfreundlich zu denken und zu handeln gehört deshalb zum Selbstverständnis des Nahverkehrsunternehmens. So nimmt die üstra zum Beispiel mit ihrer Stadtbahn- und Busflotte bereits heute eine Vorreiterrolle in Deutschland ein. Denn alle 309 Stadtbahnwagen sind elektrisch unterwegs und werden mit CO2- freiem Strom betrieben. Diesen bezieht die üstra seit 2015 zum Beispiel aus Wasserkraft. Zusätzlich erzeugen die Stadtbahnen einen Teil ihrer genutzten Energie selbst – und das bei jedem Bremsvorgang. Die neue Stadtbahngeneration vom Typ TW 3000 passt mit ihrer effizienten Energienutzung deshalb perfekt in den Fuhrpark des 125-jährigen Unternehmens.

Bei ihrer Busflotte setzt die üstra seit 2008 ebenfalls auf Elektromobilität und startete zunächst mit Hybridbussen. 2016 begann der Test der ersten drei Elektrobusse, die nun fester Bestandteil des Fahrplans sind. Mit 62 Hybrid- und den drei Elektrobussen ist die üstra-Busflotte rund zur Hälfte mit Fahrzeugen, die teilweise oder ganz elektrisch angetrieben sind, unterwegs. Weitere 18 Hybridbusse werden die Flotte noch in diesem Jahr verstärken. Die üstra verbessert damit deutlich die Energieeffizienz der Stadtbusse und reduziert zugleich auch die Belastung der Bürger und Fahrgäste durch gesundheitsschädliche Schadstoffemissionen wie Stickoxid und Feinstaub.

Auch beim Thema Solarenergie engagiert sich das Unternehmen: Die üstra betreibt derzeit drei Fotovoltaikanlagen auf drei Betriebshöfen und ist einer der größten Solarstromproduzenten in Hannover. Der jährliche Stromertrag entspricht dem Strombedarf von mehr als 110 Einfamilienhäusern.

All diese Maßnahmen werden von der üstra kontinuierlich weiterentwickelt, um ihr langfristiges Ziel, den 100 Prozent CO2- freien Nahverkehr, zu erreichen. Gemäß dem Motto „Unsere Vision Null Emission“ setzen auch die Mitarbeiter auf nachhaltige Mobilität: Sie sind elektrisch unterwegs – mit E-Bikes sowie einem E-Auto. Mit diesem Engagement in Sachen Nachhaltigkeit und E-Mobilität leistet die üstra einen wesentlichen Beitrag, um die Klimaschutzziele der Region Hannover zu erreichen.

Beim Reinigen von Bahnen und Bussen in den eigenen Waschanlagen achtet das Unternehmen auf einen niedrigen Verbrauch von Wasser und Reinigungsmitteln. Für das Waschen der Stadtbahnen wird zum Teil Regenwasser genutzt, das in einer Zisterne gesammelt wird. Alle Waschanlagen verfügen über Wasseraufbereitungsanlagen, in denen das Wasser von Schmutz und Ölen getrennt und zurück in den Wasserkreislauf geführt wird.

Doch nicht nur die Umwelt liegt der üstra am Herzen, sondern auch die Menschen in Hannover. Deshalb übernimmt die üstra soziale Verantwortung, beispielsweise beim Thema Barrierefreiheit. Denn der barrierefreie Zugang zu Fahrzeugen sowie Haltestellen und Stationen ist vor dem Hintergrund einer älter werdenden Gesellschaft eine Herausforderung, der sich die üstra gerne stellt. Dazu setzt sie unter anderem auf Fahrkartenautomaten, die für Rollstuhlfahrer erreichbar sind und die Sprachausgabe für Sehbehinderte gewährleisten. Zudem sind bei den Stadtbahnhaltestellen alle Tunnelstationen sowie 131 Haltestellen an der Oberfläche mit Hochbahnsteigen ausgestattet – das sind drei Viertel der Haltestellen im Stadtbahnnetz.

Es geht voran: Die neue Stadtbahn TW 3000 mit noch effizienterer Energienutzung. Quelle: üstra

INFO:

üstra Hannoversche Verkehrsbetriebe AG

Georgstraße 52
30159 Hannover
Telefon: (05 11) 1 66 80
 info@uestra.de    
www.uestra.de

Gründungsjahr: 1892
Mitarbeiter: 2024
Vorstände: André Neiß, Vorstandsvorsitzender,
und Wilhelm Lindenberg, Vorstand Betrieb & Personal

Dr. Heinrich Jagau, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Hannover, äußert sich im Interview ausführlich zu unserem Thema.

25.04.2017

Eltern wollen nur das Beste für ihren Nachwuchs. Doch selbst im eigenen Haus gibt es die eine oder andere Gefahrenquelle.

25.04.2017

Der Hannover Airport ist grüner, als Sie denken.

25.04.2017