Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aktuelles Lass dir Zeit: Wenn der neue Job überfordert
Mehr Studium & Beruf Aktuelles Lass dir Zeit: Wenn der neue Job überfordert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:08 01.06.2016
Alles ganz schön viel? Wer gerade erst im Job gestartet ist, sollte sich Zeit geben. Oft dauert es bis zu einem Jahr, um auf der neuen Stelle richtig anzukommen. Quelle: Monique Wüstenhagen
Anzeige
München

Sich beim Start in einen neuen Job am Anfang überfordert zu fühlen, ist ein Stück weit ganz normal. Berufstätige sollten nicht zu rasch aufgeben, rät

Sabine Neuwirth, Kommunikationsberaterin aus München.

Als Faustregel empfiehlt sie, sich etwa ein Jahr Zeit zu geben, um richtig am neuen Arbeitsplatz anzukommen. So lange brauche es in der Regel, um mit den neuen Aufgaben wirklich vertraut sein.

Um das Gefühl von Überforderung in den Griff zu bekommen, ist es gut, Tagebuch zu führen. Berufstätige können zum Beispiel eine Woche lang aufschreiben: In welchen Situationen fühle ich mich unsicher? Danach wissen Mitarbeiter erst einmal, woher ihr Unsicherheitsgefühl rührt. Im nächsten Schritte gehen sie dann jede Situation durch und überlegen, was sie anders machen können, um sich sicherer zu fühlen.

Dann können Berufstätige zwei Wochen einmal nichts aufschreiben und dann wieder eine Woche Tagebuch führen. Viele werden überrascht sein, dass die Situation sich bereits zu den ersten Tagebuchaufschriften verbessert hat.

Außerdem sollten Berufstätige versuchen, Kontakt zu Menschen zu suchen, die in einer ähnlichen Situation sind. Das kann zum Beispiel sein, dass man mit jemandem zusammen eine Fortbildung gemacht hat - und der nun ebenfalls in einem neuen Job ist. Häufig kann man sich nicht nur austauschen, sondern sich gegenseitig auch nützliche Tipps geben.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Keine Ausnahme mehr: Beschäftigte in Deutschland arbeiten häufig abends - so das Ergebnis einer neuen Studie. Sie zeigt auch, wie es um die Schicht- und Sonntagsarbeit bestellt ist.

31.05.2016

Facebook oder private E-Mails am Arbeitsplatz? Das ist in vielen Unternehmen schlicht untersagt. Doch was, wenn der Arbeitgeber Ausnahmen macht - hat dann auch der Betriebsrat Mitspracherecht?

30.05.2016

Die Digitalisierung hat den Bewerbungsprozess längst erreicht. Heute ist es Standard, die Bewerbung elektronisch zu machen, und mancher muss zum Beispiel in einer Auswahlrunde ein Video von sich aufzeichnen. Für Ältere ist es wichtig, hier am Ball zu bleiben.

27.05.2016
Anzeige