Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aktuelles Leiharbeiter sind beim Arbeitsschutz mitunter benachteiligt
Mehr Studium & Beruf Aktuelles Leiharbeiter sind beim Arbeitsschutz mitunter benachteiligt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:30 15.05.2015
Laut einer Studie der Hans-Böckler-Stiftung werden bei Leiharbeitern und Teilzeitkräften die Belastungen am Arbeitsplatz seltener untersucht als bei Angestellten in Vollzeit. Quelle: Patrick Pleul
Anzeige
Düsseldorf

So erhält mehr als jeder Zweite (57 Prozent) unbefristet und in Vollzeit Angestellte eine Gefährdungsbeurteilung. Von jenen in Teilzeit sagen das 43 Prozent, bei denen in Leiharbeit sind es 47 Prozent. Bei diesen Beurteilungen handelt es sich um systematische Verfahren, um die Belastungen am Arbeitsplatz zu ermitteln.

Außerdem bekommt von den unbefristet und in Vollzeit Beschäftigten mehr als jeder Zweite (58 Prozent) Angebote zur Gesundheitsförderung. Bei denen in Teilzeit sind es 43 Prozent, bei Leiharbeitern 29 Prozent. Für die Umfrage wurden 20 036 Erwerbstätige befragt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Studienkompass, einer Initiative der Accenture-Stiftung, der Deutsche Bank Stiftung und der Stiftung der Deutschen Wirtschaft, gibt drei Tipps für die Berufswahl.

13.05.2015

Berufstätige Mütter arbeiten nach wie vor deutlich weniger als Väter. Angaben des Statistischen Bundesamts lag die durchschnittliche Arbeitszeit von Frauen mit Kindern im Jahr 2013 bei 27 Stunden pro Woche.

12.05.2015

Wer in seinem Job viel sitzt, sollte darauf achten, dass er ausreichend Bewegung bekommt. "Ideal ist, wenn Büroarbeiter pro Tag mindestens 10 000 Schritte gehen", sagt Arbeitsmediziner Christoph Oberlinner.

11.05.2015
Anzeige