22°/ 13° sonnig

Navigation:
Übersicht
EU-Gipfel

Berlin tritt an zu einer spannenden Machtprobe mit Paris. Beim EU-Gipfel an diesem Wochenende in Brüssel geht es nicht allein um die Verteilung von Personen und Posten. Eine Analyse von Detlef Drewes.

mehr
Pilotenstreik

Die Pilotengewerkschaft Cockpit zeigt am Freitag, wie mächtig sie sein kann: 164 innerdeutsche Flüge fallen aus, etwa 15 000 Passagiere müssen umbuchen oder auf die Bahn ausweichen. Ein Kommentar von Udo Harms.

mehr
Urkraine

Es wird Zeit, die Dinge beim Namen zu nennen. Europa hat es im Osten nicht mehr mit Aufständen zu tun, sondern mit Krieg. Eine Analyse von USA-Korrespondent Stefan Koch.

mehr
Waffenlieferungen

Natürlich weiß die Bundeskanzlerin, was ihres Amtes ist, und was dem Parlament obliegt. Sie möchte wenig Aufhebens machen um die Waffenlieferungen in das irakische Kriegsgebiet. Ein Kommentar von Reinhard Urschel.

mehr
Migranten aus Rumänien

Städte wie Berlin, Duisburg, Köln, Frankfurt oder Hannover, die in besonderem Maße vom Zuzug ganzer Dorfgemeinschaften aus Rumänien betroffen sind, können mit finanzieller Hilfe vom Staat rechnen. Aber wie sollte das auch gehen? Eine Analyse von Gabi Stief.

mehr
Arbeitsmarkt

Wer in diesem Sommer im Süden war, konnte sich ein eigenes Bild von der Lage machen. Zunächst überwiegt meist der Eindruck von Sonne und Leichtigkeit – wären da nicht die kleinen Geschichten am Rande. Eine Analyse von Jörg Kallmeyer.

mehr
Wowereit-Rückzug

Nach Klaus Wowereits Rückzug steht Berlin vor der Entscheidung, wie es weitergehen soll: Unter die muffige Käseglocke oder raus ins pralle Leben? Ein Kommentar von Dieter Wonka.

mehr
Umstrittenes Vorhaben

Wenn die Politiker in diesen Tagen leidenschaftlich über die Maut streiten, ist das nur zum Teil in der Sache begründet. Die Frage, ob eine solche Straßenbenutzungsgebühr für Ausländer nicht den nachbarschaftlichen Beziehungen an den deutschen Grenzräumen schadet, ist berechtigt.

Ein Kommentar von Klaus Wallbaum.

mehr
Anzeige

HAZ-Leserbriefe

Leserbriefe

Sie möchten einen Leserbrief an die HAZ-Redaktion senden? Dann nutzen Sie unser Formular für Leserbriefe. Wir freuen uns über zahlreiche Zuschriften. mehr

Anzeige
„Euthanasie“-Morde
Den Massentötungen von Patienten fielen allein im Deutschen Reich von Januar 1940 bis August 1941 rund 70.000 Menschen zum Opfer.

In Berlin erinnert seit gestern erstmals ein Denkmal an die Opfer der sogenannten „Euthanasie“-Morde in der NS-Zeit. Eine dazugehörige multimediale Freiluftausstellung neben der Berliner Philharmonie informiert über die Geschichte der NS-„Euthanasie“-Morde und ihre Auswirkungen bis heute. mehrKostenpflichtiger Inhalt