Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden 17-Jährige in Ovelgönne vergewaltigt
Nachrichten Der Norden 17-Jährige in Ovelgönne vergewaltigt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:56 12.09.2018
Die Polizei Delmenhorst ermittelt im Fall der Vergewaltigung einer 17-Jährigen am Rande des Ovelgönner Pferdemarkts. Quelle: Symbolfoto
Ovelgönne

Am Rande des diesjährigen Pferdemarkts in Ovelgönne (Landkreis Wesermarsch) ist eine junge Frau vergewaltigt worden. Die Tat ereignete sich bereits in der Nacht zum 2. September gegen 01:45 Uhr in einem dunklen Gartengelände, wie die Polizei Delmenhorst mitteilte. Die Ermittlungen in der Tatnacht und an den Folgetagen führten bislang nicht zur Ergreifung des Täters.

Die Beamten hatten unter anderem einen Verdächtigen aus Nordenham überprüft, die Täterschaft konnte allerdings eindeutig ausgeschlossen werden. Um das 17 Jahre alte Opfer zu schützen und um vorhandene Hinweise nicht zu gefährden, sei man bislang nicht mit der Tat an die Öffentlichkeit gegangen, so die Polizei. In der Nachbesprechung des Volksfestes, das am ersten Septemberwochenende tausende Menschen besucht hatten, hatte die Polizei die Anzeige der Vergewaltigung verschwiegen, berichtet die Nordwest-Zeitung.

Von güm/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mehr oder weniger auf dem Trockenen saßen 13.000 Haushalte im Kreis Friesland am Mittwoch: Ein Leck in der Leitung sorgte für große Probleme beim Oldenburgisch-Ostfriesischen Wasserverband.

12.09.2018

Demokratie hat längst nicht nur mit Rathaus und Landtag zu tun. Sie begegnet einem an jeder Straßenecke. Das zeigt „Spot On“, die neue App der Landeszentrale für politische Bildung.

12.09.2018

Die Landtagsopposition hat der Schulpolitik von Minister Grant Hendrik Tonne ein schlechtes Zeugnis ausgestellt. Der weist im Landtag die Kritik zurück.

15.09.2018