Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden 800-Kilo-Bulle flüchtet vom Schlachthof und wird erschossen
Nachrichten Der Norden 800-Kilo-Bulle flüchtet vom Schlachthof und wird erschossen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:06 05.07.2018
Der Bulle wollte vor dem Schlachthof fliehen (Symbolbild). Quelle: Rainer Jensen
Anzeige
Elsfleth

Nur für eine knappe dreiviertel Stunde ist ein 800-Kilo-Bulle seinem Schicksal auf einem Schlachthof im niedersächsischen Elsfleth (Kreis Wesermarsch) entronnen. Dem Tier der Rinderrasse Limousin gelang am Donnerstag um 10.48 Uhr die Flucht. Es übersprang einen Zaun und lief auf eine angrenzende Weide, wie die Polizei mitteilte. Die Bevölkerung sei vorsorglich durch Rundfunkansagen gewarnt worden.

Ein Jäger setzte der Flucht 41 Minuten später mit einem gezielten Schuss ein Ende. Er war mit einem Traktor in die Nähe des Tieres gefahren worden.

Von dpa/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Glück gehabt: Niemand wurde ernsthaft verletzt. Der Zirkus spricht von einem Unfall. Die Tierschutzorganisation Peta fordert ein generelles Verbot von Wildtieren in der Manege.

05.07.2018

Die Nachfrage nach dem VW Passat ist deutlich zurückgegangen. Aus diesem Grund hat Volkswagen für die zweite Jahreshälfte Kurzarbeit für den Standort in Emden angekündigt.

05.07.2018

Trotz geschlossener Halbschranken ist ein Autofahrer im Ammerland einfach über die Gleise gefahren und hat einen Regionalexpress zur Notbremsung gezwungen. Die Polizei ermittelt nun gegen den Pkw-Fahrer.

05.07.2018
Anzeige