Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Lkw rast auf Steilstück viermal schneller als erlaubt
Nachrichten Der Norden Lkw rast auf Steilstück viermal schneller als erlaubt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:47 28.02.2019
Symbolbild Quelle: dpa
Bad Harzburg

Auf einer Gefällstrecke im Harz ist ein Sattelzug gut viermal schneller gefahren als erlaubt. Der Fahrer sei auf dem Steilstück der Bundesstraße 4 zwischen Torfhaus und Bad Harzburg (Kreis Goslar) statt der erlaubten 20 Stundenkilometer fast Tempo 90 gefahren, teilte die Polizei am Donnerstag mit.

Eine Streifenwagenbesatzung hatte den Temposünder am Mittwoch erwischt. Dabei beobachteten die Beamten, wie der Lastwagen sogar noch ein Auto überholte. An einer stationären Geschwindigkeitsmessanlage bremste der Sattelzug zwar bis auf Tempo 20. Danach gab der Fahrer aber wieder Gas.

Fahrer muss vor Ort 1900 Euro zahlen

Bei der anschließenden Kontrolle stellte sich heraus, dass der Mann zudem gegen die Lenk- und Ruhezeiten verstoßen hatte. Der aus Osteuropa stammende Mann durfte erst weiter fahren, nachdem knapp 1900 Euro Sicherheitsleistung bezahlt waren.

Von lni/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Um den Karnevalsumzug in Braunschweig am Sonntag zu schützen, setzt die Polizei erneut auf massive Sicherheitsvorkehrungen. Sie rät zudem allen Schoduvel-Besuchern davon ab, gefährlich aussehende Kostüme zu tragen.

28.02.2019

Im Landtag halten viele Fraktionen viel von der Schaffung eines Ansprechpartners, der gegen Antisemitismus streitet. Einen Gesetzesvorschlag der AfD lehnen sie jedoch ab

03.03.2019

Großeinsatz für die Polizei: Insgesamt 140 Polizisten haben in Stadthagen mehrere Gebäude nach illegaler Kriegsmunition durchsucht, unter anderem einen Second-Hand-Laden. Ein Ehepaar steht im Verdacht, die Munition gehortet zu haben.

28.02.2019