Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Antisemitismus-Affäre: Dekanin tritt zurück

Hildesheimer Hochschule Antisemitismus-Affäre: Dekanin tritt zurück

Seit Wochen belastet die Affäre um ein Hochschulseminar, in dem offenbar antisemitische Materialien verwendet worden sind, die Hochschule für Angewandte Wissenschaft und Kunst (HAWK) in Hildesheim. Am Mittwochabend ist es zu personellen Konsequenzen gekommen.

Voriger Artikel
Tollwütige Fledermaus in Osnabrück gefunden
Nächster Artikel
Instrument aus der Heide hat weltweiten Erfolg

Hochschulpräsidentin Christiane Dienel hält den Rücktritt ihrer Kollegin für unvermeidlich.

Quelle: Moras

Hildesheim. Nach einer ausgiebigen und streckenweise kontroversen Sitzung des Fakultätsrates trat die Dekanin der Fakultät Soziale Arbeit und Gesundheit, Professorin Christa Paulini, von ihrem Leitungsamt an der Hochschule zurück. Paulinis Fakultät hat ein umstrittenes Doppelseminar verantwortet, gegen das der Zentralrat der Juden und andere Organisationen Einspruch erhoben hatten, weil es einseitig gegen Israel ausgerichtet sei. HAWK-Präsidentin Christiane Dienel bezeichnete den Rücktritt der Dekanin am Mittwoch als „richtig und unvermeidbar“.

Dienel steht selbst wegen des Seminars im Fokus – Kritik kommt nicht nur vom Zentralrat, sondern auch von der CDU im niedersächsischen Landtag. Die Hochschulpräsidentin hingegen richtete schwere Vorwürfe an die Fakultät und sprach von einem „unverantwortlich nachlässigen Umgang mit der dringend gebotenen Aufarbeitung der Umstände“, unter denen das umstrittene Seminar angeboten und durchgeführt wurde. Es wäre Pflicht der Fakultätsleitung gewesen, „die aufgekommenen Fragen und die öffentliche Debatte ernst zu nehmen und alles dafür zu tun, dass Aufklärung erfolgen kann“, erklärte die Hochschulpräsidentin. Stattdessen seien angeforderte Unterlagen, die zur Aufklärung hätten beitragen können, nur lückenhaft und unvollständig vorgelegt worden. Auch seien „in geradezu fahrlässiger Weise“ die Qualifikationen für Dozenten ungeprüft geblieben. Sie betrachte jetzt das umstrittene Seminar höchst kritisch und hätte wohl auf die Vorwürfe zügiger reagieren sollen, sagte Dienel der HAZ.

Erst Anfang dieser Woche war bekannt geworden, dass sogar ein noch in diesem Jahr eingesprungener Ersatzdozent Karikaturen mit antisemitischen Klischees auf Facebook gepostet hatte. Dienel hat ihn am vergangenen Freitag von seiner Aufgabe entbunden. Das umstrittene Seminar hatte die HAWK erst auf den wachsenden öffentlichen Druck hin abgesetzt.

Die SPD-Wissenschaftsexpertin Silke Lesemann bezeichnete den Rücktritt der HAWK-Dekanin Paulini als „folgerichtigen Schritt, auch wenn er gefühlt ein wenig spät kam“. Nun müsse man das Ergebnis eines vom Wissenschaftsministerium in Auftrag gegebenen Gutachtens abwarten. Dieses soll klären, ob die umstrittene Lehrveranstaltung zweifelsfrei antisemitische Züge trug. Es wird Mitte November erwartet.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Der Norden

Finden Sie, dass es momentan zu viele schlechte Nachrichten gibt? Das möchten wir gerne ändern, und zwar mit Ihrer Hilfe. Gemeinsam mit dem NDR, den Kieler Nachrichten, der Ostsee-Zeitung in Rostock und dem Hamburger Abendblatt sammeln wir die guten Nachrichten der Leser und Hörer. Teilnehmer können einen exklusiven Besuch der Elbphilharmonie in Hamburg gewinnen.  mehr

So schön ist Niedersachsen aus der Luft

Von Harz über Heide bis zur Nordsee: Die schönsten Luftaufnahmen von Niedersachsen.

Niedersachsen in Zahlen
  • Landeshauptstadt : Hannover
  • Ministerpräsident: Stephan Weil
  • Fläche : 47.634,90 km²
  • Einwohner : 7,791 Mio
  • Bevölkerungsdichte : 135 Einwohner je km²
  • Letzte Landtagswahl : 20. Januar 2013 
  • Nächste Wahl : 2018
  • Wirtschaft : Firmendatenbank
  • Geographie : Niedersachsen hat im Norden eine natürliche Begrenzung durch die Nordsee, die Unterelbe sowie den unteren Mittellauf der Elbe. Als Enklave vom Landesgebiet umgeben ist das Land Bremen.
  • Berühmte Niedersachsen : Gerhard Schröder, Diane Kruger, Lena Meyer-Landrut, Sigmar Gabriel, Christian Wulff, Otto Waalkes, Mousse T., Klaus Meine
Eislandschaften in Niedersachsen

Mit der Kamera festgehalten: Frostiges Niedersachsen bei Minusgraden.