Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Säure im Planschbecken: Kinder erleiden Hautreizungen
Nachrichten Der Norden Säure im Planschbecken: Kinder erleiden Hautreizungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:54 27.07.2018
Ein Unbekannter hat in Bad Bentheim etwas in das Planschbecken einer Familie gekippt, sodass die kleinen Kinder Haut- und Augenreizungen erlitten. Quelle: Symbolbild/dpa
Bad Bentheim

Die Polizei ermittelt nach einem Rettungseinsatz mit zwei Kleinkindern in Bad Bentheim wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung. Die beiden ein- und zweijährigen Geschwister hatten zu Hause im Garten in einem Kinderpool gebadet und erlitten daraufhin massive Augen- und Hautreizungen. Die Kinder wurden nach dem Vorfall am Mittwoch ins Krankenhaus gebracht. Ihnen geht es wieder gut. Die Polizei hat den Verdacht, dass in das Planschbecken eine Substanz eingefüllt wurde, die das Wasser in eine leichte Säure umwandelte. Darauf weise eine erste Analyse der genommenen Wasserprobe hin, teilte die Polizei mit.

Eltern stellen Strafanzeige

Erst am Dienstag hatten die Eltern der beiden Kleinen aufgrund der großen Hitze im Garten den Kinderpool aufgebaut und mit Leitungswasser gefüllt. Beide Kinder hatten an dem Tag gebadet ohne Schaden zu nehmen. Als die Mutter die Kinder am Mittwochnachmittag erneut in das Planschbecken setzte, erlitten sie sofort starke Augen- und Hautreizungen. Auch die Mutter verspürte leichte Reizungen, als sie die schreienden Kinder direkt aus dem Wasser holte.

Die Eltern der Kinder haben Strafantrag gegen Unbekannt gestellt. Die Polizei geht davon aus, dass die Substanz in der Nacht zu Mittwoch eingeleitet wurde. Die Beamten bitten Zeugen, sich zu melden.

 

Von RND/lni

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Hitze plus Trockenheit erhöht schon seit Tagen die Gefahr von Bränden. Jetzt besteht in Niedersachsen fast landesweit höchste Waldbrandgefahr. Sie erreichte die maximale Stufe fünf, gab am Freitag das Innenministerium bekannt.

27.07.2018

Viele pädagogische Fachkräfte im Land arbeiten an Hochschulen oder in Musikschulen. Ein Angestelltenverhältnis haben aber nur die Wenigsten. Die Landesregierung liefert nun konkrete Zahlen zur Lage.

27.07.2018

Großeinsatz für die Feuerwehr im emsländischen Wettrup. Ein Reiterhof ist dort am Donnerstagabend in Brand geraten. Rund 300 Feuerwehrleute waren im Einsatz.

27.07.2018