Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Blindgänger unter Haus in Wilhelmshaven entschärft
Nachrichten Der Norden Blindgänger unter Haus in Wilhelmshaven entschärft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:03 29.07.2018
Spezialisten des Kampfmittelräumdienstes hatten die amerikanische 500-Kilogramm-Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft. Quelle: dpa/Stadt Wilhelmshaven
Wilhelmshaven

Spezialisten des Kampfmittelräumdienstes haben am Sonntag in Wilhelmshaven eine amerikanische 500-Kilogramm-Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft. „Es ist alles gut gegangen“, sagte die Sprecherin der Stadt, Julia Muth. Kurz nach 13 Uhr habe man Entwarnung geben können.

Wegen des Blindgängers hatten am Morgen rund 3300 Menschen ihre Wohnungen verlassen müssen. Die Bombe lag sechs Meter unter einem Haus. Nach Angaben Muths war der Sprengkörper nicht mehr vollständig. In der Bombe sei zwar noch Sprengstoff gewesen. Allerdings habe sie keinen Zünder mehr gehabt.

Von dpa/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am „Tag der Seenotretter“ wirbt die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger für ihre Arbeit. Mehr als 20.000 Besucher kamen zu den Veranstaltungen an Nord- und Ostsee.

29.07.2018

Das Unwetter über Norddeutschland hat Auswirkungen auf den Bahnverkehr. Mehrere Strecken wurden gesperrt, unter anderem zwischen Hannover und Bremen sowie Hamburg und Bremen. Auch die Verbindungen Hannover-Göttingen war betroffen.

28.07.2018

Die Trockenheit wirkt sich auch auf den Schiffsverkehr auf der Elbe aus: Güterschiffe müssen wegen des Niedrigwassers ausweichen. Und auch der Fährverkehr ist betroffen. An einer Messstelle betrug der Pegel nur noch 66 cm.

28.07.2018