Menü
Anmelden
Nachrichten Der Norden Das erwarten Lehrer von der künftigen Landesregierung?

Das erwarten Lehrer von der künftigen Landesregierung?

Katrin Unger, Leiterin der Henriette-Breymann-Gesamtschule in Wolfenbüttel (links): "Bei der Inklusion haben wir die geforderte Haltung, uns fehlt aber das Geld, wir brauchen dringend mehr Ressouren, also Lehrerstunden."

Peter Wathe, Leiter der Carl-Gotthard-Langhans-Schule im Kreis Wolfenbüttel: "Entlastung brauchen nicht nur die Schulleiter und ihre Vertreter, sondern auch andere Führungskräfte wie Koordinatoren und Abteilungsleite. Die Landesschulbehörde hat sich zu einem Kontrollorgan entwickelt, wir arbeiten und die kontrollieren."

Ursula Miege, Leiterin der IGS Wallstraße in Wolfenbüttel (rechts): "Oberste Priorität hat die Unterrichtsversorgung."

Quelle: Döhner

Andreas Kathmann, Leiter der Grundschule Mengendamm, Hannover: "Ich erwarte einen deutlicheren Fokus auf die Belange der Grundschullehrer und einen gerechten, fairen Umgang mit allen Lehren."

Quelle: Döhner

Anna Peter, Konrektorin der Grundschule Am Zellberg in Meine bei Gifhorn (links): "Das Schulsystem darf nicht von der Politik abhängig sein und sich alle paar Jahre ändern."

Sabine Nolte, Leiterin der Leibniz-Realschule in Wolfenbüttel: "Das Wichtigste ist, die Unterrichtsversorgung sicherzustellen, alle Grundschulleiter sollen mindestens A 13 verdienen."

Frauke Sandvoß, Leiterin der Grundschule Am Zellberg in Meine bei Gifhorn (rechts): "Die Unterrichtsverpflichtung für Schulleiter muss endlich gesenkt werden."

Quelle: Döhner
Anzeige