Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Hampel will nicht zahlen
Nachrichten Der Norden Hampel will nicht zahlen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:46 16.06.2018
Geld aufs Sperrkonto: Armin-Paul Hampel. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Der AfD-Landesverband Niedersachsen wartet auf Geld seines früheren Vorsitzenden Armin-Paul Hampel. Der Bundestagsabgeordnete weigert sich, die von der Partei festgelegte Abgabe für Mandatsträger zu zahlen. Hampel sagt, er warte auf eine bundesweite Regelung.

Wie andere Parteien will auch die AfD etwas von den Diäten ihrer Mandatsträger abhaben. Der Landesverband beschloss eine Abgabe von 10 Prozent der Diäten. Mitglieder des Bundestags erhalten zurzeit rund 9500 Euro monatlich. Sechs der sieben niedersächsischen AfD-Bundestagsabgeordneten zahlen brav, ebenso alle Landtagsabgeordneten in Hannover. Nur Hampel weigert sich. Das bestätigte der Landesverband dem RedaktionsNetzwerk Deutschland.

Hampel sagt dazu: „Ich zahle den Betrag auf ein Sperrkonto. Ich möchte erst eine bundesweit einheitliche Regelung haben. Jeder Abgeordnete sollte gleich viel an die Partei zahlen müssen, egal woher er kommt.“ Hampel war im April nach einem innerparteilichen Machtkampf abgewählt worden, seine Nachfrage trat Dana Guth an, die auch Vorsitzende der Landtagsfraktion ist.

Auf dem damaligen Parteitag sorgte der Bericht eines Sonderprüfers für Aufregung, der zahlreiche Unregelmäßigkeiten bei den Abrechnungen fand. Hampel hat für den 25. Juni zu einer Pressekonferenz geladen. Möglich wäre, dass er dort einen Gegenangriff starten und den Parteitag anfechten will.

Von Jan Sternberg

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Gesamtschulen in Niedersachsen befürchten im neuen Schuljahr eine deutlich schlechtere Unterrichtsversorgung. Die Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage der FDP gibt ihnen jetzt Recht.

02.06.2018

Viele Kita-Träger sorgen sich um die Qualität, wenn das Land zuviel Geld für die Finanzierung der Beitragsfreiheit ausgibt.

28.05.2018

Schon in der Sekundarstufe I sollte Informatik am Gymnasium ein Pflichtfach sein. Dafür macht sich der Verband zur Förderung des Mint-Unterrichts stark. Nächste Woche verhandelt er mit dem Kultusminister.

21.05.2018
Anzeige