Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Ministerium warnt vor Verzehr von bestimmten Trockenfisch
Nachrichten Der Norden Ministerium warnt vor Verzehr von bestimmten Trockenfisch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:05 04.05.2017
Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Das niedersächsische Verbraucherschutzministerium warnt vor Trockenfisch mit der Produktbezeichnung "Plötze (Rutilus rutilus) ausgenommen, getrocknet und gesalzen". Der Grund: Bei Menschen, die diesen Trockenfisch verzehren, könnte dadurch die lebensbedrohliche Vergiftung Botulismus ausgelöst werden, teilte ein Sprecher am Donnerstag mit. Trockenfisch dieser Art werde vor allem in russischen Geschäften angeboten, hieß es aus dem Ministerium. Anlass für die Warnung ist ein konkreter Fall: Bei einem Patienten habe sich der Verdacht auf Botulismus bestätigt. Der Patient hatte vorher Trockenfisch gegessen, in dem der Erreger mittlerweile nachgewiesen wurde. Das Produkt stammte aus einem Geschäft in Damme nahe Vechta. Der Markt hatte diese Ware von einem Großhändler im Landkreis Osnabrück bezogen.

dpa

In Niedersachsen werden immer mehr Nutrias geschossen. Im abgelaufenen Jagdjahr wurden landesweit erstmals mehr als 10.000 dieser ursprünglich aus Südamerika stammenden Nagetiere erlegt.

24.12.2016

Ein afrikanisch anmutendes Musikinstrument aus der Heide erobert die Welt. Der Musiker Peter Hokema hat die Sansula, ein auf eine Art Trommel montiertes handliches Zupfinstrument, erfunden – und patentieren lassen. „Die Idee zu der Kombination ist mir beim Improvisieren gekommen“, erzählt der 61-Jährige.

Gabriele Schulte 04.12.2016

Seit Wochen belastet die Affäre um ein Hochschulseminar, in dem offenbar antisemitische Materialien verwendet worden sind, die Hochschule für Angewandte Wissenschaft und Kunst (HAWK) in Hildesheim. Am Mittwochabend ist es zu personellen Konsequenzen gekommen.

Michael B. Berger 02.10.2016
Anzeige