Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Nach Überholmanöver: Auto zerreißt bei Kollision mit Lkw
Nachrichten Der Norden Nach Überholmanöver: Auto zerreißt bei Kollision mit Lkw
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:28 12.01.2019
Schwerer Unfall in Barver. Quelle: dpa
Barver

Bei einem missglückten Überholmanöver in Barver (Landkreis Diepholz) ist ein 20 Jahre alter Autofahrer schwer verletzt worden. Der Mann war mit seinem Wagen auf der B214 unterwegs, als er am Freitag einen vor ihm fahrenden Traktor überholen wollte, wie die Polizei mitteilte.

Demnach schätzte der Mann die Situation falsch ein und brach den Überholvorgang ab, wobei er gegen das Heck des Traktors prallte. Daraufhin wurde das Auto des 20-Jährigen herumgeschleudert und kollidierte frontal mit einem entgegenkommenden Lastwagen. Das Auto des Mannes wurde durch den Aufprall in mehrere Teile zerrissen.

20-jähriger Autofahrer schwer verletzt

Der 20-Jährige wurde in seinem Wagen eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Er wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht.

Die Bundesstraße musste während der Aufräum- und Bergungsarbeiten mehrere Stunden voll gesperrt werden.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Abfahrten sind bereit, Wege wurden freigeräumt, Loipen gespurt. Für das Wochenende erwarten Liftbetreiber und Gastronomen den ersten Besucheransturm im Harz.

12.01.2019

Der Hähnchen-Schlachthof von Wiesenhof in Wietzen-Holte wird geschlossen. Die Produktion soll auf andere Standorte verlagert werden. Der Betrieb nennt den steigenden Kostendruck als einen der Gründe für die Schließung.

11.01.2019

Ein Zug im Landkreis Uelzen hat wegen ausgebüxter Island-Pferde anhalten müssen. Unbekannte sollen zuvor die Stromversorgung des Weidezauns entfernt haben, wodurch die Tiere in die Nähe der Gleise geraten sind.

11.01.2019