Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Salzgitters OB rügt Umweltministerin
Nachrichten Der Norden Salzgitters OB rügt Umweltministerin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 14.02.2019
Bleibt umstritten: Schacht Konrad bei Salzgitter. Quelle: dpa
Hannover

Salzgitters Oberbürgermeister Frank Klingebiel (CDU) wirft in einem Offenen Brief Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) „Basta“- Mentalität und mangelnde Offenheit vor. Grund ist das geplante Atommüllendlager Schacht Konrad bei Salzgitter. Schulze hatte bei einem Besuch der Anlage in der vergangenen Woche gesagt, Schacht Konrad sei der „richtige Standort für ein Endlager“ und dass sie die Entscheidung für das Endlager nicht mehr in Zweifel ziehen werde.

In der ehemaligen Eisenerzgrube Konrad soll schwach- und mittelradioaktiver Abfall gelagert werden – frühestens 2027. Klingebiel unterstrich in seinem Offenen Brief, dass sich 28 Umlandgemeinden gegen das Atomlager ausgesprochen hätten, das bereits seit 2002 genehmigt ist. „Wir fordern weiterhin eine Neubewertung von Schacht Konrad nach aktuellem Stand von Wissenschaft und Technik und eine Aufgabe des aus unserer Sicht falschen Weges der Nicht-Rückholbarkeit des Atommülls aus Schacht Konrad.“

Von Michael B. Berger

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In der Flüchtlingskrise vor einigen Jahren haben sich viele Menschen bereit erklärt, für Flüchtlinge zu bürgen. Auch Pastorin Uta Heine aus Wolfsburg wollte helfen. Was sie dann erlebt hat, hat ihr Vertrauen in Politik und Rechtsstaat ins Wanken gebracht.

11.02.2019

Nach den Schüssen vom Balkon randalierte der 24-Jähriger in seiner Wohnung. Das Spezialeinsatzkommando (SEK) der Polizei Bremen rückte an, nahm den Mann fest – und entdeckte dabei eine Marihuana-Plantage.

11.02.2019

Der SPD-Ministerpräsident erhält viel Zustimmung, auch seine Partei hat höhere Sympathiewerte als die Union. Trotzdem würde laut einer aktuellen Forsa-Umfrage die CDU in Niedersachsen die meisten Wählerstimmen bekommen.

11.02.2019