Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden „Riesiges“ überfahrenes Wildschwein sorgt für Stau
Nachrichten Der Norden „Riesiges“ überfahrenes Wildschwein sorgt für Stau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:16 02.04.2018
Fünf Autos haben das Wildschwein auf der A7 überrollt. Quelle: dpa
Göttingen

  Dabei seien Fett und Gewebeteile des Tieres in den offenporigen Asphalt der Autobahn gepresst worden. „Dadurch ist es jetzt extrem rutschig“, sagte ein Mitarbeiter der Autobahnpolizei. Folge: Die Autobahnmeisterei musste ausrücken, um die Fahrbahn zu reinigen. Über Stunden waren zwei der drei Fahrspuren gesperrt.

Der Verkehr staute sich auf einer Länge von rund neun Kilometern. Die Reinigungsarbeiten gestalteten sich schwierig, so die Polizei. Am Freitagabend, rund 5 Stunden Stunden nach dem Unfall, löste sich der Stau langsam auf.

Bei dem Wildunfall wurde nach ersten Erkenntnissen der Polizei niemand verletzt. Es habe nur Blechschäden gegeben.

Von Andreas Fuhrmann/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Wildunfall und dessen Folgen sorgen derzeit für einen langen Stau auf der Autobahn 7 in Fahrtrichtung Hannover. Kurz vor der Anschlussstelle Göttingen war nach Angaben der Polizei am Freitagnachmittag ein „riesiges Wildschwein“ auf die Fahrbahn gelaufen und von mehreren Fahrzeugen überrollt worden.

30.03.2018

Ungewöhnliche Methoden: Um einen Schwan zu retten, hat die Feuerwehr Walsrode einen Baum fällen lassen. Das Tier wurde einem Veterinär übergeben.

29.03.2018

Der 16-Jährige war am Montagnachmittag zwischen Peine und Braunschweig unterwegs. Aus bislang ungeklärter Ursache kam er von der Fahrbahn ab und prallte gegen eine Leitplanke. Der Jugendliche starb noch an der Unfallstelle.

27.03.2018