Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden 16-Jähriger will über A30 abkürzen und wird tödlich verletzt
Nachrichten Der Norden 16-Jähriger will über A30 abkürzen und wird tödlich verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:40 17.09.2017
Quelle: dpa (Symbolbild)
Anzeige
Gesmold

Ein 16-Jähriger ist nachts zu Fuß über eine Autobahn gelaufen und tödlich verletzt worden. Der Jugendliche wollte die A30 in der Nähe von Melle bei Osnabrück zu Fuß überqueren, wie ein Polizeisprecher am Sonntagmorgen sagte. Demnach war er auf dem Heimweg von der Gesmolder Kirmes, die sich im Bereich der Anschlussstelle Gesmold auf der anderen Seite der Autobahn befand. Vermutlich wollte der Jugendliche seinen Heimweg abkürzen, wie der Sprecher weiter sagte.

Die Autobahn war nach Angaben der Polizei während der Unfallaufnahme kurzzeitig in beiden Richtungen voll gesperrt. Gegen 4.15 Uhr wurden alle Spuren wieder freigegeben. Aufgrund der Uhrzeit sei es nicht zu Verkehrsbehinderungen gekommen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein 51-Jähriger ist am Sonnabend in Wolfsburg von der Fahrbahn abgekommen, durch eine Leitplanke gebrochen und im Mittellandkanal gelandet. Die Feuerwehr barg den 51-Jährigen aus dem Auto. Reanimationsversuche blieben ohne Erfolg.

17.09.2017

Im Emsland wurde ein Pferd von einem Auto angefahren und tödlich verletzt. Der Autofahrer blieb unverletzt, wurde aber mit einem Schock in ein Krankenhaus gebracht. Das Tier war vermutlich ausgerissen.

16.09.2017

Ein Mensch stirbt, ein Mann wird auf der Flucht vor den Flammen lebensgefährlich verletzt. Auch ein Kind erleidet schwere Verletzungen bei einem Brand in Wolfsburg.

16.09.2017
Anzeige