Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden 170 exotische Tiere suchen ein neues Zuhause
Nachrichten Der Norden 170 exotische Tiere suchen ein neues Zuhause
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:06 24.07.2017
Eine griechische Landschildkröte in NABU-Artenschutzzentrum Leiferde sucht ein neues Zuhause. Quelle: dpa
Anzeige
Leiferde

Volles Haus im Artenschutzzentrum des Nabu: Rund 170 Tiere hat die Pflegestation in Leiferde im Moment abzugeben, teilte das Nabu-Artenschutzzentrum am Montag mit.

Darunter seien auch mehr als hundert exotische Tiere: 18 Papageien, 11 Echsen, 30 Schlangen, über 30 Wasserschildkröten, über 40 Landschildkröten und zwei exotische Molche könnten umziehen -, sofern sich ein geeigneter neuer Lebensraum findet. In Frage kommen dafür Zoos, Wildparks oder Museen.

Zur Galerie
Kleine Pfoten, Tatzen oder Füße, die das erste Mal durch das Gehege stolpern: Das sind die süßesten Nachwuchs-Bilder aus dem Zoo Hannover.

Doch weil mittlerweile viele Menschen zu Hause Exoten hielten, bekämen auch die Zoos mehr Anfragen als früher, ob sie etwa eine Schlange oder Schildkröte aufnehmen würden, hieß es vom Nabu. „Jeden Tag über 170 Tiere zu pflegen, die eigentlich nicht mehr hier sein müssten, können wir uns nicht leisten“, sagte die Leiterin des Nabu-Artenschutzzentrum Leiferde Bärbel Rogoschik.

Die Station nimmt regelmäßig kranke oder beschlagnahmte Tiere auf. Heimische Wildtiere werden nach einer Pflegezeit wieder ausgewildert. Doch bis sie dafür fit sind, dauert es oft mehrere Wochen, bei Jungtieren auch Monate.

dpa

Die Suche nach einem deutschen Atommüll-Endlager geht in eine neue Phase: Von Mitte August an werden alle deutschen Bohr- und Bergbauprojekte in großer Tiefe darauf überprüft, ob sie Auswirkungen auf potenzielle Standorte haben.

24.07.2017

Die Stadt und die Caritas Hildesheim suchen weiter nach einem Geldgeber für eine Präventionsstelle gegen radikalen Islamismus. Ein Antrag auf Förderung sei vom Bund abgelehnt worden, berichtet Caritas-Planer Jörg Piprek. Hildesheim gilt als Schwerpunkt der Salafisten-Szene. 

24.07.2017

Ein 47 Jahre alter Mann ist am Sonntagabend in Wietze (Kreis Celle) offenbar niedergeschossen und lebensgefährlich verletzt worden. Der Mann hat noch selbst die Polizei gerufen. Mittlerweile hat die Polizei zwei Männer festgenommen, schweigt aber zu weiteren Hintergründen.

24.07.2017
Anzeige