Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden 200 Darsteller spielen Göhrdeschlacht nach
Nachrichten Der Norden 200 Darsteller spielen Göhrdeschlacht nach
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:01 19.09.2015
Historisches Reenactment: Bei Lüben haben rund 200 Darsteller die Göhrdeschlacht vor 202 Jahren nachgestellt. Quelle: Philipp Schulze/dpa
Dahlenburg

In der Schlacht besiegte eine zahlenmäßig überlegene Allianz aus Preußen, Engländern und Russen die französischen Einheiten.

200 Darsteller haben die Göhrdeschlacht von 1813 östlich von Lüben nachgestellt. Trotz des ungemütlichen Wetters kamen rund 1000 Zuschauer.

Prächtige Reiter waren diesmal wegen Dauerregens kaum zu sehen. "Der weiche Boden ist sehr schwer für die Pferde zu nehmen", sagte die Sprecherin der Veranstaltung, Sabine Kulau. Viele Pferdebesitzer seien deshalb erst gar nicht angereist. Rund 1000 Zuschauer waren trotz ungemütlichen Wetters gekommen.

Am Sonntag sollte die Schlacht noch einmal gezeigt werden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei einer Unfallserie an einem Stauende auf der A7 nahe Hann. Münden ist ein 52-Jähriger getötet werden. Der Mann aus dem hessischen Main-Kinzig-Kreis, der auf dem Beifahrersitz eines Kleinwagens saß, starb am Freitagabend noch am Unfallort, wie die Polizei am Sonnabend in Göttingen mitteilte.

19.09.2015
Der Norden Historische Laster - Eine letzte Überlandfahrt

220 Kilometer Strecke, 40 historische Fahrzeuge, ein 1,5 Kilometer langer Konvoi – ein seltsamer Tross macht sich am Sonntag auf den Weg einmal quer durch Niedersachsen. Die Fahrzeuge aus dem Mobilen Fahrzeugmuseum in Sittensen werden nach Einbeck verlegt.

19.09.2015

Bei einem Autounfall in Peine sind sieben Menschen zum Teil schwer verletzt worden. Zwei Fahrzeuge waren am Freitagabend frontal ineinander gekracht. Derzeit ist es noch völlig unklar, wie es zu dem schweren Unfall kommen konnte. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

19.09.2015