Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden 24.000 Rehe in Niedersachsen überfahren
Nachrichten Der Norden 24.000 Rehe in Niedersachsen überfahren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:52 13.12.2015
Ein Jäger trägt ein totes Reh vom Fahrbahnrand. Quelle: dpa (Symbolbild)
Anzeige
Hannover

Damit ist die sogenannte Fallwildzahl bei Rehen gegenüber dem Vorjahr zwar deutlich gesunken. Sie entspricht aber immer noch durchschnittlich etwa 65 toten Tieren pro Tag. Im Jagdjahr 2013/2014 wurden in Niedersachsen fast 28 000 überfahrene Rehe gezählt. Rehe sind nach Angaben der Landesjägerschaft das häufigste Schalenwild in Niedersachsen. Ihr flächendeckendes Vorkommen sei die Erklärung für die hohe Zahl von Unfällen.

Auch bei Rothirschen war die Zahl der im Verkehr getöteten Exemplare leicht rückläufig. Landesweit starben 125 Tiere (Vorjahr 148). Die Zahl der im Straßenverkehr getöteten Wildschweine stieg dagegen von 1456 auf 1621.

lni

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine Gruppe vermummter Unbekannter hat in Hamburg das Gebäude der deutschen Facebook-Zentrale beschädigt. Bis zu 20 Personen sollen an der Tat beteiligt gewesen sein. Die Täter konnten unerkannt fliehen.

13.12.2015

Normalerweise leben in Sumte im Landkreis Lüneburg 102 Bürger. Seit Kurzem beherbergt das einsam gelegene Dorf rund 600 Flüchtlinge aus 25 Nationen und hat dadurch Weltruhm erlangt. Untergebracht werden die neuen Gäste in einem ehemaligen Bürokomplex mit 22 Hallen auf 7000 Quadratmetern.

Gabi Stief 15.12.2015

Ein einjähriges Kind ist bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Braunschweig schwer verletzt worden. Ein Rettungshubschrauber flog das Kleinkind in eine Spezialklinik. Die Ermittler der Polizei suchen jetzt nach der Brandursache.

12.12.2015
Anzeige