Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
WWF setzt 25.000 Euro Belohnung aus

Luchs-Abschuss im Harz WWF setzt 25.000 Euro Belohnung aus

Nach dem illegalen Abschuss eines trächtigen Luchsweibchens im Harz hat die Naturschutzorganisation WWF 25.000 Euro für die Ergreifung des Täters ausgesetzt.

Voriger Artikel
Schwules Geierpaar brütet Ei aus
Nächster Artikel
Polizei schweigt zu mysteriöser Entführung

 Zum ersten Mal seit der Wiederansiedlung des Luchses im Harz hat ein Wilderer eine Raubkatze erschossen (Symbolbild). Der WWF hat jetzt eine Belohnung ausgesetzt.

Quelle: Jose Manuel Vidal/dpa

St. Andreasberg. Der WWF verurteile die Tat "aufs Schärfste", sagte ein Sprecher am Dienstag in Berlin. Die erste bekanntgewordene Tötung eines Luchses im Harz "erfüllt uns mit Wut und Sorge". Der Abschuss sei allerdings kein Einzelfall. "Immer wieder verschwinden Wölfe, Luchse und große Greifvögel spurlos", sagte der Sprecher. Allein in Bayern sind nach WWF-Angaben zwischen 2010 und 2016 mindestens fünf Luchse getötet worden.

Das von einem unbekannten Täter erschossene Luchsweibchen im Harz war bei Opperode im Harzkreis entdeckt worden. Beim Nationalpark Harz, der die Wiederansiedlung des Luchses in der Region betreut, seien bisher keine Hinweise auf den möglichen Täter eingegangen, sagte ein Sprecher in St. Andreasberg. Nach dem ersten Augenschein sei die Luchsin von einem Geschoss getroffen worden, dass den Tierkörper komplett durchschlug, sagte Leiter des Harzer Luchs-Projektes, Ole Anders.

Debatte um mögliche Gefahr durch den Luchs

"Nach der aktuellen Tat wird die Diskussion um den Luchs nicht einfacher", sagte der Experte. "Eine solche Tat kann aber auch nicht im Sinn derjenigen sein, die dem Luchs kritisch gegenüberstehen." Im Harz hat es – besonders zu Beginn der Wiederansiedlung – immer wieder kritische Stimmen zu dem Projekt gegeben. Befürchtungen, Luchse könnten eine Gefahr für Menschen darstellen, haben sich allerdings nicht bestätigt.

Einzelne Jäger kritisierten, die Raubkatzen könnten für eine Dezimierung des Wildbestandes, vor allem des Rehwildes, verantwortlich sein. Die für die Wiederansiedlung zuständige Nationalparkverwaltung hat dies stets zurückgewiesen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Der Norden

Finden Sie, dass es momentan zu viele schlechte Nachrichten gibt? Das möchten wir gerne ändern, und zwar mit Ihrer Hilfe. Gemeinsam mit dem NDR, den Kieler Nachrichten, der Ostsee-Zeitung in Rostock und dem Hamburger Abendblatt sammeln wir die guten Nachrichten der Leser und Hörer. Teilnehmer können einen exklusiven Besuch der Elbphilharmonie in Hamburg gewinnen.  mehr

So schön ist Niedersachsen aus der Luft

Von Harz über Heide bis zur Nordsee: Die schönsten Luftaufnahmen von Niedersachsen.

Niedersachsen in Zahlen
  • Landeshauptstadt : Hannover
  • Ministerpräsident: Stephan Weil
  • Fläche : 47.634,90 km²
  • Einwohner : 7,791 Mio
  • Bevölkerungsdichte : 135 Einwohner je km²
  • Letzte Landtagswahl : 20. Januar 2013 
  • Nächste Wahl : 2018
  • Wirtschaft : Firmendatenbank
  • Geographie : Niedersachsen hat im Norden eine natürliche Begrenzung durch die Nordsee, die Unterelbe sowie den unteren Mittellauf der Elbe. Als Enklave vom Landesgebiet umgeben ist das Land Bremen.
  • Berühmte Niedersachsen : Gerhard Schröder, Diane Kruger, Lena Meyer-Landrut, Sigmar Gabriel, Christian Wulff, Otto Waalkes, Mousse T., Klaus Meine
Schlürfen, trinken, spucken - zu Besuch bei einem Teeverkoster

Wenn Stefan Feldbusch Tee trinkt, ist häufig wenig Genuss dabei. 300 Tassen trinkt der 53-Jährige am Tag - als Teeverkoster für die Ostfriesische Teegesellschaft.