Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden 34-Jähriger lebensgefährlich verletzt
Nachrichten Der Norden 34-Jähriger lebensgefährlich verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:10 14.03.2016
Quelle: Symbolbild
Anzeige
Bremen

Ein 34 Jahre alter Mann ist bei einem Messerangriff vor einer Bremer Arztpraxis lebengefährlich verletzt worden. Nach Zeugenaussagen soll ein 32-jähriger Verdächtiger am Montagmorgen unvermittelt mit einem Messer auf den Mann eingestochen haben, wie die Polizei mitteilte.

Der mutmaßliche Angreifer habe den Älteren bis auf die andere Straßenseite verfolgt und dort weiter zugestochen. Mit lebensgefährlichen Verletzungen kam das Opfer in ein Krankenhaus. Der Tatverdächtige wurde noch vor Ort festgenommen. Zu den genauen Hintergründen der Tat machte die Staatsanwaltschaft zunächst keine Angaben.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein wegen des Mordes an seiner Ehefrau angeklagter Handwerksmeister hat seine Geliebte der Tat bezichtigt. Zum Auftakt des Indizienprozesses am Landgericht Bückeburg ließ der 45-Jährige am Montag von seinem Verteidiger erklären, er habe den ihm zur Last gelegten Mord nicht begangen.

14.03.2016

Schwerer Unfall mit zwei Lastwagen im Kreis Lüneburg: Bei dem Zusammenstoß an einer Kreuzung auf der Bundesstraße 216 sind am frühen Montagmorgen zwei Männer im Alter von 62 und 50 Jahren gestorben und zwei weitere schwer verletzt worden.

14.03.2016

Das Rätsel um die im Januar und Februar an der Nordseeküste verendeten Pottwale scheint gelöst zu sein. Nach dem Tod von Dutzenden Pottwalen analysierten Kieler Forscher die Mageninhalte der Meeressäuger. Sie glauben, eine Erklärung für das Sterben der Giganten gefunden zu haben: Sie sind ihrer Beute hinterhergeschwommen.

16.03.2016
Anzeige