Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden 48-Jähriger aus Maßregelvollzug vor Gericht
Nachrichten Der Norden 48-Jähriger aus Maßregelvollzug vor Gericht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:49 26.09.2016
Tagelang suchte die Polizei nach einer vermissten 23-Jährigen in Rehburg-Loccum. Nun muss sich ein 48-jähriger aus dem Maßregelvollzug vor Gericht wegen Mordes verantworten. Quelle: Polizei
Anzeige
Rehburg/Verden

Vor einem Jahr wird im Klosterwald im Kreis Nienburg die Leiche einer jungen Frau gefunden. Neun Tage zuvor, am 12. September 2015 hatten Angehörige die 23-Jährige als vermisst gemeldet. Schnell war klar, dass die Frau gewaltsam ums Leben kam. Doch die Suche nach dem Täter blieb monatelang erfolglos. Hinweise aus einer Klinik, denen zunächst von den Ermittlern nicht nachgegangen wurden, brachten dann im April dieses Jahres den Durchbruch: Bei einem unbegleiteten Freigang soll ein Patient des sogenannten Maßregelvollzugs in Rehburg-Loccum die 23-Jährige umgebracht haben. Am Mittwoch beginnt vor dem Landgericht Verden der Mordprozess gegen den 48-Jährigen.

Die Empörung über den Fall reichte bis in den niedersächsischen Landtag. Pannen bei den Ermittlungen brachten die Landesregierung in Erklärungsnot. Innenminister Boris Pistorius (SPD) und Landespolizeipräsident Uwe Binias entschuldigten sich öffentlich. Es habe sich ausschließlich um Kommunikationsprobleme gehandelt, nicht um fachliche Fehler, räumte das Innenministerium ein. So war beispielsweise ein Zettel als "untersucht" abgelegt worden, ohne auf DNA-Spuren untersucht worden zu sein. Die DNA stammt vom Angeklagten.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem 48-Jährigen vor, zur Befriedigung des Geschlechtstriebs oder aus sonstigen niedrigen Beweggründen einen Menschen getötet zu haben. Er soll die junge Frau überfallartig gepackt und zu dem Zeitpunkt die Absicht gehabt haben, sie zu vergewaltigen, danach zu töten und ihre persönlichen Gegenstände zu entsorgen.

Der Mann war im Januar 2012 vom Landgericht Aurich wegen Vergewaltigung in zwei Fällen zu einer Freiheitsstrafe von vier Jahren und zehn Monaten verurteilt worden. Das Gericht ordnete Sicherungsverwahrung und die Unterbringung in einer Entziehungsanstalt an. Seit Januar 2013 war der Mann im Fachkrankenhaus für Forensische Psychiatrie und Psychotherapie in Rehburg-Loccum im Maßregelvollzug. Am Tattag wurde ihm ein achtstündiger unbegleiteter Ausgang gewährt. Für den Prozess sind zunächst bis Ende Januar 2017 weitere 18 Verhandlungstage anberaumt.

lni

Bei einem Kletterunfall im Weserbergland ist ein Mann lebensgefährlich verletzt worden. Trotz Sicherungsseil war der 56-Jährige mehrere Meter hinabgestürzt und mit dem Kopf gegen eine Felswand geschlagen.

26.09.2016
Der Norden Radikalisierung von Kindern und Jugendlichen - Präventionsstelle hat mehr Hinweise auf Islamisten

Immer jünger und weiblicher: Die Präventionsstelle, die ein Abgleiten junger Leute in radikal-islamische Kreise verhindern soll, erhält verstärkt Hinweise. Sogar Grundschüler wurden schon auffällig.

26.09.2016

Fast jeder zweite ausländische Arzt, der in Niedersachsen arbeiten möchte, fällt durch den notwendigen Sprachtest und erhält deswegen keine Zulassung. Die Sprachtests sind seit 2014 verpflichtend - um zu verhindern, dass Fehldiagnosen gestellt werden oder sonstige Missverständnisse entstehen.

28.09.2016
Anzeige