Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden 50-Jähriger wegen Betrugs im Bauamt verurteilt
Nachrichten Der Norden 50-Jähriger wegen Betrugs im Bauamt verurteilt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 25.07.2016
Quelle: Kristoffer Finn
Anzeige
Bovenden

Der Mitarbeiter hatte das Angebot eines in der Gemeinde ansässigen Bauunternehmens für Tiefbauarbeiten nachträglich verändert, sodass der Zuschlag an dessen Firma und nicht an den günstigsten Anbieter, eine Baufirma aus dem Eichsfeld, ging. Beim späteren Abgleich der Ausschreibungsergebnisse mit den eingescannten Angeboten fiel die Veränderung auf. Die Verwaltung beurlaubte den in Verdacht geratenen Mitarbeiter und erstattete im Frühsommer 2015 unverzüglich Strafanzeige, die wegen des Verdachtes der Korruption von der Schwerpunkt-Staatsanwaltschaft Braunschweig bearbeitet wurde. Die Ermittlungen bestätigten die Manipulation in diesem Fall, erbrachten aber keine Hinweise auf weitere Fälle. Der Verdacht, dass es zwischen Bauunternehmen und Sachbearbeiter zu Geldzahlungen oder zum Austausch anderer Vorteile gekommen sein könnte, bestätigte sich nicht.

Der Verurteilte hat eine Geldauflage von 2000 Euro an die Landeskasse zu zahlen, nachdem er den ursprünglichen Einspruch gegen den Strafbefehl zurückgenommen hatte und dieser dadurch rechtskräftig wurde. Von seinem Arbeitgeber wurde der Mann entlassen.

Von Jürgen Gückel

Nach einem Angriff auf eine junge Frau an einem Badesee im Landkreis Harburg ist Haftbefehl wegen versuchten Mordes gegen einen 25-Jährigen erlassen worden. Außerdem wird dem jungen Mann gefährliche Körperverletzung vorgeworfen, wie ein Polizeisprecher am Freitag mitteilte.

22.07.2016

Die Bremer Polizei hat einen 53-jährigen Mann festgenommen, der am Donnerstag in Bremen zwei Menschen durch Schüsse schwer verletzt haben soll. Eines der Opfer, ein 42 Jahre alter Mann, erlitt durch drei Schüsse lebensgefährliche Verletzungen. 

22.07.2016

Ein 40-Jähriger wollte im Braunschweiger Stadtteil Lehndorf einen Nachbarn, der kurz vor Mitternacht noch laut Musik hörte, um Ruhe bitten – und wurde bei dem Versuch von einer anderen Nachbarin im Treppenhaus mit einem Klappmesser attackiert. Die betrunkene 39-Jährige gab den Angriff zu. Nun wird gegen sie wegen Körperverletzung ermittelt.

22.07.2016
Anzeige