Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden 90 Kilogramm Kokain am Emder Hafen gefunden
Nachrichten Der Norden 90 Kilogramm Kokain am Emder Hafen gefunden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:29 30.03.2016
Quelle: Symbolbild
Anzeige
Emden/Oldenburg/Hannover

Rund 90 Kilogramm Kokain haben Zollfahnder aus Hannover und Oldenburg in einem Frachtschiff im Emder Hafen beschlagnahmt. Die Drogen seien in den Motorräumen von Straßenbaumaschinen gefunden worden, die das Schiff transportiert hatte, teilte das Zollfahndungsamt Hannover am Mittwoch mit.

Mehrere Medien hatten zuvor über den Fund berichtet. Die Fahnder waren auf das in Italien registrierte Schiff durch Hinweise von ausländischen Behörden aufmerksam geworden. Nachdem der Frachter am 23. März in Emden eingelaufen war, gingen die Einsatzkräfte mit Spürhunden an Bord. Mit Hilfe der ausländischen Zollfahndungsbehörden sollen nun die Organisatoren und die Empfänger des Transports ermittelt werden. Der Straßenverkaufswert der gefundenen Kokainmenge beträgt nach Zollangaben etwa fünf Millionen Euro.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Bahnhof in Hittfeld wurde ein Zugführer von drei Personen mit einem Stein beworfen, nachdem er das Trio des Zuges von Hamburg nach Bremen verwiesen hatte. Der Zugführer erlitt eine Platzwunde am Kopf, nach den Tätern fahndet die Polizei noch.

30.03.2016

Der Göttinger Ableger der Hells Angels geht erneut juristisch gegen das Verbot durch das niedersächsische Innenministerium vor. Die Rocker waren bereits April 2015 vor dem Oberverwaltungsgericht bereits mit einem Antrag auf vorläufigen Rechtsschutz gegen das Verbot gescheitert.

30.03.2016

Nach dem Großbrand beim Geflügelproduzenten Wiesenhof in Lohne will sich das niedersächsische Wirtschaftsministerium für eine Lösung für die dort bedrohten Arbeitsplätze einsetzen. Die Produktion in Lohne steht seit dem Brand am Ostermontag still.

30.03.2016
Anzeige