Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden 91-Jährige wird von Zug überfahren – und überlebt
Nachrichten Der Norden 91-Jährige wird von Zug überfahren – und überlebt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:20 27.05.2016
Eine 91-jährige Frau ist mit ihrem Rollator im Kreis Verden von einem IC überfahren worden – und hat überlebt (Symbolbild). Quelle: Daniel Reinhardt/dpa/Symbolbild
Langwedel

Die Frau hatte mit ihrem Rollator verbotenerweise die Bahngleise überqueren wollen, wie sie den Polizisten später berichtete. Als sie den herannahenden Zug bemerkte, habe sie sich flach zwischen die Schienen geworfen. "So gelang, was normalerweise unmöglich ist", schrieb die Polizei. Die Frau sei vom Zug nicht angezogen worden, auch habe sich ihre Kleidung nicht am IC verfangen. "Nach ersten Ermittlungen" habe die Frau das Überqueren der Bahngleise "nur mit Hilfe mehrerer Schutzengel überlebt".

Der Lokführer überfuhr die Frau unbemerkt mit einer Geschwindigkeit von 160 Stundenkilometern. "Im Wechsel von Licht und Schatten der nahen Brücke sind Hindernisse bei hoher Geschwindigkeit nicht immer zu erkennen", erklärte die Polizei. Der Lokführer habe jedoch einen Schlag wahrgenommen und einen Wildschaden vermutet. Als er beim nächsten Halt nachschaute, fand er Teile des Rollators. Der Mann erlitt einen Schock, er musste abgelöst werden.

Reaktionszeit von nur zwei Sekunden

Zeitgleich habe ein Regionalzug, der die Strecke in entgegengesetzter Richtung befahren habe, eine liegende Person im Gleis gemeldet, erklärte die Polizei weiter. Einsatzkräfte seien daraufhin von einem tödlichen Unfall ausgegangen. "Zur Freude der Streifen der Polizei Verden und der Bundespolizei Bremen war die Frau nur leicht verletzt." Die 91-Jährige kam mit Prellungen ins Krankenhaus.

Die Frau erzählte den Polizisten, dass sie ihren Weg an dieser Stelle seit Jahren über die Schienen abkürze. Bisher habe sie Glück gehabt, auf der zweigleisigen und hochfrequentierten Strecke noch nicht überfahren worden zu sein, sagte ein Sprecher der Bundespolizei dazu. "Die Reaktionszeit beim Erkennen eines Zuges bei 160 Stundenkilometer beträgt rund zwei Sekunden." Die Deutsche Bahn warnt deshalb seit Jahren davor, die Gleise zu überqueren – unter anderem mit folgendem Youtube-Video.

dpa/RND/wer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Großalarm am Freitagmorgen in Thedinghausen (Kreis Verden): Rund 500 Liter Salzsäure sind am Freitag in einer Firma für Straßensanierung ausgetreten. Drei Mitarbeiter mussten mit Atemwegsbeschwerden ins Krankenhaus gebracht werden, wie ein Polizeisprecher sagte.

27.05.2016
Der Norden Raubüberfälle in Niedersachsen - Ex-Terroristen der RAF erbeuten 380 000 Euro

Frühere RAF-Terroristen haben in Niedersachsen womöglich mehr Raubüberfälle verübt als bisher bekannt. Nach Medienberichten gehen mindestens sechs Taten auf das Konto des Trios. Beute: Mehrere Hunderttausend Euro. Auch in Hildesheim sollen sie zugeschlagen haben. 

Karl Doeleke 27.05.2016

Als seien die Erzählungen nicht schon grausam genug: Was die Frauen in dem Haus des Folterpaares in Höxter erlebt haben, kann nun offenbar auch durch Bildmaterial belegt werden. Das hat die Polizei nach der Sichtung von 15 vor Ort beschlagnahmten Mobiltelefonen festgestellt.

27.05.2016