Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden A2 nach Sperrung wieder freigegeben
Nachrichten Der Norden A2 nach Sperrung wieder freigegeben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:51 22.12.2015
Der Auflieger eines Sattelzuges nach dem Unfall auf der A2 bei Braunschweig. Quelle: dpa/Feuerwehr Braunschweig
Anzeige
Braunschweig

Am Montagmorgen hatten zwei aufeinanderfolgende Unfälle bei Braunschweig-Ost den Berufsverkehr lahmgelegt. Zwei Autos prallten mit einem Lkw zusammen, wie ein Sprecher der Feuerwehr sagte. Vier Menschen wurden leicht verletzt. 

Bei dem Unfall wurde der Kraftstofftank des einen Lkw beschädigt, große Mengen Diesel liefen aus. Anschließend kollidierten zwei weitere Lkw. Der eine Sattelzug wurde gegen die Lärmschutzwand gedrückt. Der Fahrer und sein Beifahrer konnten aus dem völlig zerstörten Fahrerhaus befreit werden und wurden ins Krankenhaus gebracht. Der andere Lastwagen hatte DVDs geladen, die sich durch die Wucht des Aufpralls auf der gesamten Fahrbahn verteilten.

lni/frs

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Der Norden Flüchtlinge auf Urlaubsinsel - Gestrandet auf Sylt

Die Insel Sylt ist für viele ein Paradies: 200 Flüchtlinge leben nun da, wo die Reichen und Schönen Urlaub machen. Wie klappt das Zusammenleben? Eine Inseltour.

24.12.2015

In Hamburg ist erneut ein Baby gestorben, dessen Familie vom Jugendamt betreut wurde. Gegen die Mutter des Jungen und deren Lebensgefährten wird ermittelt. Das Kind hatte blaue Flecken. Die Betreuerin der Familie will trotzdem keine Anzeichen für eine Misshandlung gesehen haben.

21.12.2015

Die Grün- und Blau- und Weißfärbung der Leine, die am Wochenende in Hannover und anderen Orten entlang des Flusses Besorgnis hervorgerufen hat, war offenbar harmlos und geht nicht auf eine strafbare Handlung zurück. Durch ein Pumpenleck in der Kläranlage der Alfelder Papierfabrik war Kalziumkarbonat ins Wasser gelaufen.

Gabriele Schulte 24.12.2015
Anzeige