Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden 67-Jährige stirbt nach Autounfall auf der A2
Nachrichten Der Norden 67-Jährige stirbt nach Autounfall auf der A2
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:43 23.09.2016
Quelle: dpa
Rehren

Bei einem Auffahrunfallunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen auf der A2 in Richtung Berlin auf Höhe der Anschlussstelle Rehren hat sich eine 67-jährige Citroen-Fahrerin so schwere Verletzungen zugezogen, dass sie später in einem Krankenhaus verstorben ist.

Nach bisherigen Erkenntnissen hatte die Frau ein Stauende übersehen, fuhr auf den bereits stehenden VW-T4 eines 48-Jährigen und seiner ebenfalls 48 Jahre alten Beifahrerin auf und drückte diesen wiederum auf den davor stehenden Peugeot einer 41-Jährigen. Im weiteren Verlauf übersah ein 56-Jähriger in seinem Passat offenbar die Unfallstelle und fuhr auf den Citroen der 67-Jährigen auf.

Die Beifahrerin des T4 erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen und kam zur ambulanten Behandlung in eine Klinik. Auch die 67-jährige Fahrerin des Citroen wurde zur Behandlung in einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Hier verschlechterte sich der Zustand der Frau plötzlich. Sie starb letztendlich an den Folgen des Unfalls.

Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf 33.500 Euro.

Bis zu zwölf Kilometer Stau

Nach einer etwa viertelstündigen Sperrung für die Landung eines Rettungshubaschraubers in Fahrtrichtung Berlin, wurde der Verkehr bis etwa 12:45 Uhr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Die Folge: Ein Rückstau auf einer Länge von bis zu zwölf Kilometern, der bis hinter die Anschlussstelle Bad Eilsen zurückreichte./ schie

ewo

Eine weitere Dienstleistung für die Freunde der analogen Fotografie wird eingestellt: Cewe rahmt keine Dias mehr. Die spielen zwar nur noch eine verschwindend kleine Rolle auf dem Markt. Aber auch damit kommt das Ende der althergebrachten Fotogafie ein Schritt näher.

23.09.2016

Für Autofahrer wird es ab Montag eng auf der Autobahn 7 zwischen dem Dreieck Salzgitter und der Anschlussstelle Bockenem. Der etwa zwölf Kilometer lange Abschnitt muss teilweise saniert werden. Schon wieder.

26.09.2016
Der Norden Ungültige Gebührentabelle - Land muss Kontrollen selbst bezahlen

Die vor zwei Jahren von Agrarminister Christian Meyer (Grüne) neu eingeführte Gebührentabelle für Lebensmittelkontrollen ist rechtswidrig und damit unwirksam. Das hat das Verwaltungsgericht Hannover am Donnerstag in drei Musterverfahren der Handelskonzerne Rewe und Edeka entschieden.

Karl Doeleke 22.09.2016