Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden A7: Stundenlange Sperrung nach Lkw-Unfall
Nachrichten Der Norden A7: Stundenlange Sperrung nach Lkw-Unfall
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:01 25.10.2016
Langer Rückstau: Die A 7 kurz hinter dem Dreieck Drammetal. Quelle: Christina Hinzmann
Göttingen

Ein 55 Jahre alter Mann aus dem Landkreis Rostock gegen 7.15 Uhr mit seinem Lastwagen auf regennasser Fahrbahn bergab ins Schleudern gekommen und gegen die Mittelleitplanke gerutscht. Dabei riss das Führerhaus des Gespanns ab. Der Fahrer wurde schwer verletzt. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von mindestens 130.000 Euro, erklärt die Polizei.

Stundenlang blockierte der umgestürzte Lastwagen alle drei Fahrspuren. Öl und Benzin waren ausgelaufen. Für die Rettungs- und Aufräumarbeiten wurde die Autobahn gesperrt. Es bildete sich ein langer Stau, auch die Ausweichsstrecken waren völlig überlastet.

Erst am Montag hatte das Land Niedersachsen die Einführung von nicht abschaltbaren Notbremssystemen mit Abstandswarnern bei Lastwagen gefordert, um so den vielen Unfällen mit Lastwagen vorzubeugen.

sbü/frs

Seit dem schweren Unglück fährt auf der Teststrecke in Lathen kein Transrapid mehr. Der letzte in Deutschland gebaute Magnetschwebezug wird nun verkauft. Der Bieterwettstreit bei der VEBEG, dem Verwertungsunternehmen des Bundes, endet am Dienstag.

25.10.2016

Angesichts der vielen Unfälle mit Lastwagen auf der A 2 und A 7 will Niedersachsen jetzt durchgreifen. Das Land fordert die Einführung von nicht abschaltbaren Notbremssystemen mit Abstandswarnern bei Lastwagen. Erst am Montag hatte es auf der A 2 bei Garbsen einen schweren Unfall gegeben.

28.10.2016
Der Norden Nach Vergewaltigung einer 14-Jährigen - Staatsanwalt will Vergewaltigungsurteil anfechten

Die Hamburger Staatsanwaltschaft will das umstrittene Urteil gegen mehrere Jugendliche wegen Vergewaltigung einer 14-Jährigen überprüfen lassen. Die Revision sei am Freitag eingelegt worden. Vor allem für einen 16-Jährigen möchte die Behörde ein höheres Strafmaß erreichen.

24.10.2016