Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Agrarminister Christian Meyer reicht Jägern die Hand
Nachrichten Der Norden Agrarminister Christian Meyer reicht Jägern die Hand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:54 03.03.2013
Von Klaus von der Brelie
Blick auf Trophäen: Kreisjägermeister Hans Knoop (l.), Minister Christian Meyer.Müller Quelle: Mueller
Anzeige
Bergen

Manchmal, etwa in Naturschutzgebieten, sei sogar mehr Jagd erforderlich. Er selbst sei kein Vegetarier, sondern esse „durchaus auch Wild“. Bei seinem ersten Auftritt als Minister vor Jägern rückte der Grünen-Politiker ab von Äußerungen seiner Parteifreunde im Wahlkampf, zugleich schmeichelte er den Weidmännern, dankte ihnen für engagierte Naturschutzarbeit und rief sie zu einem Dialog über die Neugestaltung des Jagdrechts auf. Dabei stellte er klar, dass es die von vielen befürchtete Waffensteuer nicht geben werde. „Da ist Unsinn verbreitet worden“, sagte er.

Meyer plädierte für die Abschaffung bleihaltiger Munition: „Dieses Ziel wollen wir langfristig, aber so schnell wie möglich erreichen.“ Allerdings sei ihm bewusst, dass dies nicht von heute auf morgen gelingen werde. Deshalb werde er demnächst zu einem „Fachgespräch“ mit allen Beteiligten und Betroffenen einladen.

Die Jagd mit der Falle will die neue Landesregierung nicht verbieten. Allerdings müsse geprüft werden, was hier verbessert werden könne. In 90 Prozent aller Fälle, sagte der Minister, werde die Fallenjagd schon heute ordnungsgemäß ausgeübt. Grundsätzlich kündigte Meyer behutsame Reformen an. Sie beträfen auch den Tierschutz im Jagdbetrieb und das „unsinnige Füttern des Wildes“. Als Agrarminister will Meyer „Biotopverbünde“ zugunsten des Wildes schaffen und auch den Bau von Wildbrücken über Autobahnen fördern, damit eine weitere genetische Verarmung einzelner Arten vermieden werde. Eine Kürzung der Liste jagdbarer Arten sei nicht beabsichtigt. Ausführlich dankte Meyer der Jägerschaft für ihr Engagement zum Schutz der Wölfe in Niedersachsen: „Hier sehe ich die Jäger als unverzichtbaren Partner.“

Die Reaktion der Grünröcke auf Meyers Rede war eindeutig. Es gab viel Beifall und als Dankeschön vom Vorsitzenden der Celler Jäger, Hans Goller, eine Wildmettwurst. Meyer nahm sie gern entgegen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei einem Busunglück im Landkreis Holzminden (Niedersachsen) sind am Sonntag 18 Jugendliche im Alter von 13 und 14 Jahren verletzt worden. Zwei Jugendliche wurden mit Hubschraubern in Krankenhäuser geflogen, wie die Polizei mitteilte. Sie hatten sich bei dem Unfall mehrere Zähne ausgeschlagen.

03.03.2013

Gift-Milch ist zwar bislang nicht aufgetaucht – Niedersachsens Behörden geben aber keine Entwarnung im Tierfutter-Skandal. Viele Verbraucher sind verunsichert. Politiker wollen die Industrie für Kontrollen kräftig zur Kasse bitten.

03.03.2013
Der Norden Schiffsverkehr beeinträchtigt - Frachter kollidieren im Nord-Ostsee-Kanal

Der Zusammenstoß zweier Frachter im Brunsbütteler Hafen hat am Samstag die Durchfahrt durch den Nord-Ostsee-Kanal behindert. Bei der Kollision im Binnenhafen rund 500 Meter vor der Schleuse zum Nord-Ostsee-Kanal seien zwei Container ins Wasser gestürzt und gesunken, sagte ein Sprecher des zuständigen Wasser- und Schifffahrtsamtes in Brunsbüttel. Der Kanal sei daraufhin zeitweise gesperrt worden.

02.03.2013
Anzeige