Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Eisdielen-Unfall: Fahrerin war nüchtern
Nachrichten Der Norden Eisdielen-Unfall: Fahrerin war nüchtern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:42 10.07.2015
Das Entsetzen nach dem Unfall von Bremervörde ist weiterhin groß. Die Suche nach der Unfallursache geht weiter: Eine Frau war mit ihrem schweren Mercedes in eine Eisdiele gerast. Dabei waren zwei Menschen gestorben. Quelle: dpa
Anzeige
Bremervörde

Die nach dem Unfall mit zwei Toten am Sonntagabend genommene Blutprobe war in der Rechtsmedizin in Hannover analysiert worden.

Zur Galerie
In Bremervörde war im Juli 2015 ein Auto in eine Eisdiele gerast. Dabei starben zwei Menschen.

Die Ursache für das Unglück, bei dem eine 59-Jährige mit einem Kombi frontal in ein Eiscafé gekracht war, bleibt damit vorerst unklar. Mit einer Haaruntersuchung soll noch geklärt werden, ob die Frau unter dem Einfluss von Medikamenten stand. Am Donnerstagabend hatten rund 500 Menschen in einer Andacht Abschied von den Opfern genommen. Bei dem Unfall waren ein 2-Jähriger und ein 65 Jahre alter Mann ums Leben gekommen. Neun Menschen waren verletzt worden, zwei davon schwer.

lni

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein 67 Jahre alter Mann ist in der Nacht zum Freitag bei einem Feuer in einem Einfamilienhaus in Wittingen (Landkreis Gifhorn) gestorben. Feuerwehrleute entdeckten die Leiche des Mannes bei den Löscharbeiten, teilte die Polizei in Gifhorn mit.

10.07.2015

Sie sollen Selbstmordanschläge geplant und für die Terrororganisation IS gekämpft haben. Im August müssen sich nun zwei junge Männer vor dem Oberlandesgericht Celle verantworten.

10.07.2015

Bei einem Unfall auf der Autobahn A7 ist ein 32-Jähriger im Landkreis Harburg schwer verletzt worden. Doch trotz seiner Verletzungen verschwand der Mann zunächst. Am Morgen musste die A7 für vier Stunden voll gesperrt werden.

10.07.2015
Anzeige