Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Am Wochenende drohen kilometerlange Staus
Nachrichten Der Norden Am Wochenende drohen kilometerlange Staus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:32 28.09.2016
Quelle: Symbolbild
Hannover

Besonders eng wird es demnach am Freitag- und Montagnachmittag. Es drohen kilometerlange Staus.

Auf der Strecke zwischen Hannover und Hamburg ist die A 7 in beiden Richtungen zwischen Schneverdingen und Soltau-Ost und zwischen Westenholz und Schwarmstedt nur auf zwei Fahrstreifen befahrbar. Auf dem Abschnitt zwischen Hannover und Kassel gilt dasselbe im Bereich Dreieck Salzgitter bis Bockenem. Probleme kann es ebenfalls zwischen Rhüden (Harz) und Bockenem sowie in Richtung Hamburg zwischen dem Parkplatz Westenholzer Bruch und Bad Fallingbostel geben. Auch über Niedersachsen hinaus gibt es auf der A 7 aufgrund des Ausbaus in Richtung Küste zahlreiche Baustellen.

Weiteres Nadelöhr ist die A 2. Hier sind die Verbindungen von Braunschweig nach Hannover und der Streckenabschnitt von Dortmund in Richtung Hannover und Braunschweig bis Magdeburg betroffen. Zwischen dem Kreuz Hannover-Ost und Hannover-Buchholz ist der linke Streifen gesperrt. Wer von Braunschweig in Richtung Magdeburg unterwegs ist, braucht zwischen dem Kreuz Wolfsburg/Königslutter und der Anschlussstelle Königslutter Geduld. Von Dortmund nach Braunschweig können Autofahrer zwischen dem Dreieck Hannover-West und Kreuz Hannover-Buchholz in Stau geraten. In Richtung Hannover droht zwischen den Anschlussstellen Bad Nenndorf und Wunstorf-Kolenfeld Stillstand. Zudem ist die A 2 zwischen den Anschlussstellen Rehren und Lauenau auf zwei Fahrstreifen verengt.

Auf der A 27 in Richtung Bremen bietet der Abschnitt zwischen Dreieck Walsrode und der Anschlussstelle Walsrode-Süd Staupotenzial, auf der A 39 ist zwischen Baddeckenstedt und Salzgitter-Lichtenberg in Richtung Braunschweig ein Fahrstreifen gesperrt.

Auch für die A 1 warnt der Automobilclub vor Verzögerungen. Auf der Strecke Bremen-Münster ist der Abschnitt zwischen den Anschlussstellen Osnabrück-Hafen und Kreuz Lotte/Osnabrück in beiden Richtungen betroffen, von Osnabrück Richtung Bremen ist jeweils ein Fahrstreifen zwischen Vechta und Cloppenburg sowie zwischen Wildeshausen-Ost und Groß Ippener gesperrt.

Am Sonnabend dürfte der Verkehr zum Bettenwechsel gerade in Richtung Küste stocken. Am Montag gilt bundesweit Staugefahr, wenn die Kurzurlauber nach Hause wollen.

„Autofahrer sollten sich nicht nur auf ihr Navi verlassen, sondern auch Verkehrsfunk hören“, rät Christine Rettig vom ADAC. Auch eine analoge Karte könne helfen, um einzuschätzen, ob eine Umleitung wirklich etwas bringt. Zu Vorsicht mahnt sie im Baustellenverkehr: Auf verengten Straßen bestehe gerade bei immer breiter werdenden Fahrzeugen Unfallgefahr.

Von Celia Borm

Vor einigen Wochen rief die Bundesregierung zu "Hamsterkäufen" auf. Das hat Konsequenzen für einen Onlineshop in Hildesheim. Der wird geradezu überrannt - und verkauft mehr haltbare Rouladen als je zuvor.

28.09.2016

Auf dem Weg nach Niedersachsen ist am Mittwoch ein Reisebus in Petershagen im Kreis Minden-Lübbecke in Flammen aufgegangen. Der Busfahrer konnte sich nach Mitteilung der Polizei rechtzeitig aus dem leeren Fahrzeug retten. Der 57-Jährige sollte Schüler von Hüde am Dümmer See nach Hamburg bringen.

28.09.2016

Seltener Nachwuchs in Hodenhagen: Im Serengeti-Park sind gleich drei weiße Löwenbabys geboren worden. Besucher müssen sich allerdings noch ein wenig gedulden, bis sie die drei kleinen Nachwuchslöwen bestaunen können.

28.09.2016