Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Amerikaner suchen nach Weltkriegsbomber
Nachrichten Der Norden Amerikaner suchen nach Weltkriegsbomber
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:29 27.02.2017
Symbolbild: Eine Maschine des Typs Heinkel He-111 (Archivbild von 1936). Bei dem abgeschossenen Flugzeug soll es sich um eine Vickers Wellington handeln. Quelle: dpa
Delfzijl/Emden

Knapp 75 Jahre nach dem Abschuss eines Weltkriegsbombers über der Emsmündung wollen die Amerikaner ein noch vermisstes Besatzungsmitglied und das Flugzeugwrack suchen. Ein amerikanisches Boot mit einem besonderen Metallsensor solle im Frühjahr an der mutmaßlichen Absturzstelle zum Einsatz kommen, teilte der örtliche Umweltverband in den Niederlanden mit.

Leichen von drei Besatzungsmitgliedern wurden geborgen

Der Bomber mit vier amerikanischen Besatzungsmitgliedern sei im Dezember 1943 wahrscheinlich beim Anflug auf Emden von einem Flakgeschütz auf der niederländischen Seite der Meeresbucht abgeschossen worden und abgestürzt. Die Leichen von drei Besatzungsmitgliedern wurden damals geborgen.

Vertreter des US-Verteidigungsministeriums sowie der niederländischen Luftwaffe und Marine hätten das Gebiet bereits in Augenschein genommen, teilte der Umweltverband "Het Groninger Landschap" mit. Wenn es dem Spezialschiff mit seinem bis in acht Meter Wassertiefe reichenden Sensor gelinge, das Wrack zu lokalisieren, sollten Pläne für eine spätere Bergung gemacht werden.

Abgeschossenes Flugzeug war vermutlich eine Vickers Wellington

Schon vor drei Jahren habe es erste Anfragen vom Verteidigungsministerium gegeben, sagte Landschaftsaufseher Silvan Puijman von dem Umweltverband der örtlichen Zeitung. Später sei ein Militärvertreter mit Kartenmaterial von 1943 am Ort gewesen. Bei dem abgeschossenen Flugzeug soll es sich um eine zweimotorige britische Vickers Wellington handeln, die allerdings von einer amerikanischen Besatzung geflogen wurde.

Ein abgestürzter britischer Bomber desselben Typs war zuletzt im vergangenen Sommer aus dem Ijsselmeer in den Niederlanden geborgen worden. Dabei waren auch Knochenreste der Besatzung entdeckt worden. Auch in Deutschland werden immer noch Überreste abgestürzter Weltkriegsflugzeuge gefunden. 2015 wurden bei Homburg im Saarland Teile einer britischen Maschine und sterbliche Überreste von einem der sieben Insassen gefunden. Grabungen auf einem Acker bei Laumersheim in der Pfalz führten 2012 zu Maschinenteilen eines ebenfalls britischen Flugzeugs sowie Überresten der Besatzung.

dpa

Der Norden Ohne gültiges Kennzeichen und Führerschein - Betrunkener Fahrer versucht vor Kontrolle zu fliehen

Ein 43-Jähriger ist betrunken, ohne einen gültigen Führerschein und mit einem falschen Kennzeichen auf der Bundesstraße 27 bei Herzberg am Harz (Landkreis Göttingen) in eine Polizeikontrolle geraten. Daraufhin versuchte er vor der Beamten zu fliehen und wurde aggressiv.

27.02.2017

Bei dem Modellprojekt "Zentrum Frühe Hilfen" des Landkreises Verden unterstützen Hebammen und Krankenschwestern gezielt junge Flüchtlingsfamilien. Weitere solcher Projekte hat das niedersächsische Sozialministerium kürzlich vorgestellt.

Gabriele Schulte 02.03.2017

Freiwillig ins Gefängnis: Das war der Wunsch eines 21 Jahre alten Mannes im Landkreis Verden. Nach Angaben der Polizei erschien der junge Mann am frühen Sonntagmorgen in der Jugendarrestanstalt Verden und bat um seine Inhaftierung. Dann rappte er für die Polizisten.

26.02.2017