Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Angespülte Container werden zu Touristenattraktion
Nachrichten Der Norden Angespülte Container werden zu Touristenattraktion
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:38 30.12.2016
Angespülte Container am Strand von Wangerooge. Quelle: dpa
Wangerooge

"Die Leute laufen dahin und klettern darauf herum", sagte Spiekeroogs Bürgermeister Matthias Piszczan. Die Holzladung gilt jedoch nicht als Strandgut zum Mitnehmen, das wäre sogar Diebstahl. Zudem ist über EU-Außengrenzen hinaus bewegte Ware zollpflichtig. „Hier gilt ein Verfügungsverbot, die Besitzverhältnisse müssen geklärt werden“, sagte ein Sprecher des Hauptzollamtes Oldenburg.

Insgesamt waren über Weihnachten 16 Container im Sturm über Bord eines nigerianischen Frachters in die Nordsee gespült worden. Elf Container wurden am Freitag bei einem Suchflug der Bundespolizei mit einem Hubschrauber vor den Inseln entdeckt, fünf werden weiter vermisst. Die Behörden korrigierten frühere Angaben, wonach bereits 13 Container gesichtet worden seien. Möglicherweise seien zwei mit Torf beladene Container vollgelaufen und gesunken, sagte ein Sprecher.

Die Behörden haben der Reederei des Schiffes bis zum 2. Januar eine Frist zur Bergung gesetzt. Diese soll bis zum 13. Januar abgeschlossen sein. Dabei muss voraussichtlich schweres Gerät eingesetzt werden, um die tonnenschweren und beschädigten Kisten an Land zu bringen.

dpa

Schwerer Unfall an einem Bahnübergang: Ein Regionalzug ist am Freitagmorgen im Kreis Nienburg mit einem Müllwagen zusammengeprallt. Beide Fahrzeuge brannten. Der Zugführer erlitt leichte Verletzungen, für den Fahrer des Müllwagens kam jede Hilfe zu spät.

30.12.2016

Bei einer weiteren toten Wildente im Landkreis Peine ist der Vogelgrippe-Erreger H5N8 nachgewiesen worden. Das bestätigte die Polizei am Freitag. Das tote Tier war in der Nähe der Ortschaft Bortfeld gefunden worden.

30.12.2016

Einsatzkräfte haben eine 68-Jährige in Hameln schwer verletzt in ihrer Küche gefunden. Anscheinend hatte sich ihre Kleidung beim Kochen am Herd entzündet. Beim Versuch, das Feuer mit kochendem Wasser zu löschen, erlitt die Frau zusätzlich zu den Brandwunden noch schwere Verletzungen durch Verbrühung.

30.12.2016