Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden AKW Emsland nach Ölbrand vom Netz genommen
Nachrichten Der Norden AKW Emsland nach Ölbrand vom Netz genommen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:17 28.10.2013
Das AKW Emsland ist nach einem Ölbrand am Wochenende vom Netz genommen worden. Quelle: dpa
Anzeige
Lingen

Verletzt wurde niemand. Beim Nachfüllen von Öl an einer Hauptkühlmittelpumpe sei Öl auf eine heiße Rohrleitung gekommen und habe zu qualmen begonnen. Zuvor war ein niedriger Ölstand an einem Motorlager der Pumpe signalisiert worden. Die Pumpe sei abgeschaltet und das Atomkraftwerk langsam heruntergefahren worden, sagte der Pressesprecher von RWE-Power, Olaf Wollny.

Nach Angaben des niedersächsischen Umweltministeriums müssen vor dem Wiederanfahren alle Reinigungs- und Prüfarbeiten abgeschlossen sein. „Meldepflichtige Ereignisse in den niedersächsischen Atomkraftwerken wie dieses werden ab sofort grundsätzlich extern überprüft“, kündigte Umweltminister Stefan Wenzel (Grüne) in Hannover an. „Die externen Sachverständigen sollen die Atomaufsicht dabei unterstützen, auch übergreifende Fragestellungen ausreichend zu berücksichtigen, Ursachen eindeutig zu klären und notwendige erweiterte Vorsorge zu klären.“

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kiels Oberbürgermeisterin Susanne Gaschke (SPD) ist zurückgetreten. Die 46-Jährige zog damit am Montag die Konsequenzen aus ihrem rechtswidrigen Steuerdeal mit dem Augenarzt Detlef Uthoff.

28.10.2013

Orkanböen stoppen Fähren an der Küste und die Bahn an Land. Der erste schwere Herbststurm sorgte für mächtigen Wirbel. Eine Frau starb in ihrem Auto, als ein Baum darauf stürzte.

28.10.2013
Der Norden Vollsperrung nach Frachterunglück - Schiffe auf Nord-Ostsee-Kanal zusammengestoßen

Vollsperrung: Nach dem Zusammenstoß zweier Schiffe am frühen Montagmorgen ist der Nord-Ostsee-Kanal voll gesperrt. Die beiden Frachter waren unterhalb der Hochbrücke bei Brunsbüttel aus bislang ungeklärter Ursache miteinander kollidiert.

28.10.2013
Anzeige