Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Edeka-Lager wird Notunterkunft für 1000 Flüchtlinge

Sarstedt Edeka-Lager wird Notunterkunft für 1000 Flüchtlinge

In einem ehemaligen Edeka-Logistikzentrum in Sarstedt im Kreis Hildesheim entsteht derzeit eine neue Notunterkunft für 1.000 Flüchtlinge. Rund 400 ehrenamtliche Helfer der Johanniter, der Feuerwehr und des Technischen Hilfswerks haben rüsten die Hallen um. Am Sonntag sind bereits die ersten Flüchtlinge eingetroffen.

Voriger Artikel
Grund für Flugzeugkollision weiter unklar
Nächster Artikel
Polizei greift in Familienstreit ein

Rund 400 ehrenamtliche Helfer der Johanniter, der Feuerwehr und des Technischen Hilfswerks haben am Sonnabend begonnen, die Hallen umzurüsten.

Quelle: Clemens Heidrich

Sarstedt. Mit Applaus sind am Sonntag die ersten Flüchtlinge in Sarstedt begrüßt worden. Ein Bus aus Uelzen mit 34 Menschen erreichte gegen 14.30 Uhr die neue Notunterkunft, die in einem ehemaligen Edeka-Lager eingerichtet wurde, berichtet die Hildesheimer Allgemeine Zeitung. Seit mehreren Tagen sind dort die Helfer im Einsatz.

Der Verein habe vom Innenministerium in Hannover einen entsprechenden Auftrag erhalten, teilte die Johanniter-Unfall-Hilfe Niedersachsen mit. Die Helfer müssen den Angaben zufolge die Hallen reinigen und unterteilen, Hochregale entfernen, Betten aufstellen, eine Sanitäts- und eine Registrierungsstation einrichten, Essensausgaben und Sanitäranlagen aufbauen.

In einem ehemaligenE deka-Logistikzentrum in Sarstedt im Kreis Hildesheim entsteht derzeit eine neue Notunterkunft für 1.000 Flüchtlinge.

Zur Bildergalerie

Die Arbeiten liefen rund um die Uhr, um so schnell wie möglich die Notunterkunft bis zu 1.000 Flüchtlinge bereitzustellen. Das Innenministerium hatte Ende der Woche mitgeteilt, kurzfristig 2.100 Notunterkunftsplätze schaffen zu müssen, um allen Flüchtlingen ein Dach über dem Kopf anbieten zu können. Am Donnerstag war die Niedersächsische Akademie für Brand- und Katastrophenschutz in Celle und Loy im Kreis Ammerland vorerst ebenfalls für Flüchtlinge bereitgestellt worden.

Dort waren am Freitag bereits die ersten 50 Schutzssuchenden eingezogen. Die vorläufige Schließung der Schule für Ausbildungszwecke hatte heftige Kritik der CDU hervorgerufen. "Es ist absolut inakzeptabel, dass ausgerechnet die Aus- und Fortbildung der Feuerwehr ausgesetzt werden soll", sagte Fraktionschef Björn Thümler. Die Leitung der Ausbildungsstätte hatte hingegen Verständnis für die "unumgängliche Entscheidung" geäußert. In den vergangenen Wochen hat Niedersachsen nach eigenen Angaben an mehr als 20 Standorten fast 10.000 Plätze in Notunterkünften geschaffen.

epd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Celle und Loy
„Historisch wohl einmaliger Schritt“: Schon jetzt wohnen Flüchtlinge in Zelten auf dem Gelände der Feuerwehrakademie in Celle.   Foto: dpa

Um Wohnraum für Flüchtlinge zu schaffen, schließt Niedersachsen bis auf Weiteres die Akademie für Brand- und Katastrophenschutz in Loy (Kreis Ammerland) und Celle. Vorläufig werde es keine Ausbildungen für Feuerwehrleute in Niedersachsen mehr geben, sagte ein Sprecher des Innenministeriums.

mehr
Mehr aus Der Norden

Finden Sie, dass es momentan zu viele schlechte Nachrichten gibt? Das möchten wir gerne ändern, und zwar mit Ihrer Hilfe. Gemeinsam mit dem NDR, den Kieler Nachrichten, der Ostsee-Zeitung in Rostock und dem Hamburger Abendblatt sammeln wir die guten Nachrichten der Leser und Hörer. Teilnehmer können einen exklusiven Besuch der Elbphilharmonie in Hamburg gewinnen.  mehr

So schön ist Niedersachsen aus der Luft

Von Harz über Heide bis zur Nordsee: Die schönsten Luftaufnahmen von Niedersachsen.

Niedersachsen in Zahlen
  • Landeshauptstadt : Hannover
  • Ministerpräsident: Stephan Weil
  • Fläche : 47.634,90 km²
  • Einwohner : 7,791 Mio
  • Bevölkerungsdichte : 135 Einwohner je km²
  • Letzte Landtagswahl : 20. Januar 2013 
  • Nächste Wahl : 2018
  • Wirtschaft : Firmendatenbank
  • Geographie : Niedersachsen hat im Norden eine natürliche Begrenzung durch die Nordsee, die Unterelbe sowie den unteren Mittellauf der Elbe. Als Enklave vom Landesgebiet umgeben ist das Land Bremen.
  • Berühmte Niedersachsen : Gerhard Schröder, Diane Kruger, Lena Meyer-Landrut, Sigmar Gabriel, Christian Wulff, Otto Waalkes, Mousse T., Klaus Meine
Ein Haus voller Weihnachtsbäume

110 Weihnachtsbäume, 130 Lichterketten und 16 000 Christbaumkugeln: Das Haus von Familie Jeromin in Rinteln im Landkreis Schaumburg erstrahlt in der Adventszeit als kunterbunte Weihnachtswelt.