Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Autofahrer irrt 14 Stunden durch Norddeutschland
Nachrichten Der Norden Autofahrer irrt 14 Stunden durch Norddeutschland
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:11 05.01.2016
Quelle: dpa
Anzeige
Wolfsburg

Wie der Mann den Beamten in der Nacht zum Dienstag sagte, war er am Montag gegen 11 Uhr zu Hause in Wolfsburg zu einer kleinen Ausfahrt aufgebrochen. Irgendwann habe er die Orientierung verloren, sei aber immer weitergefahren. In der Nacht fiel er Polizeibeamten auf, weil er mit nur 50 Stundenkilometern auf der Autobahn 24 zwischen Suckow und Parchim fuhr. Nachdem der Rentner seine Odyssee geschildert hatte, verständigten die Polizisten seine Angehörigen. Er kam vorsorglich zur Untersuchung in ein Krankenhaus.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Da das Interesse an herkömmlichen Friedhöfen sinkt, bietet die Stadt Celle Grabstätten unter Rosenbüschen, an einer nachgebauten Arche im Wald sowie einen Urnenfriedhof im Bauerngarten an. Jetzt prüft die Verwaltung die Möglichkeit, ein Friedhofsareal für Mensch und Tier einzurichten - es wäre in Niedersachsen das erste.

Gabriele Schulte 08.01.2016

Auch 2015 hat Knöllchen-Horst wieder Verkehrssünder verpetzt. Mehr als 5000 Anzeigen gingen bei den Behörden ein. Der Frührentner meldete nicht nur Falschparker, sondern auch Autofahrer, an derem Fahrzeug das Bremslicht verschmutzt war.

05.01.2016

Ein 16-Jähriger hat einen Polizeimitarbeiter in Bremen schwer verletzt und in seiner Zelle im Landgericht randaliert. Der mutmaßliche Räuber griff nach seiner Anhörung beim Haftrichter die beiden Angestellten im Polizeidienst mit gefesselten Händen an.

04.01.2016
Anzeige