Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Baby zwei Wochen nach Einsturz ins Eis gestorben
Nachrichten Der Norden Baby zwei Wochen nach Einsturz ins Eis gestorben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:34 09.02.2016
In diesen Teich in Hamburg-Harburg ist der Vater mit seinem Baby eingestürzt. Quelle: Daniel Bockwoldt/dpa
Anzeige
Hamburg

Demnach starb das drei Monate alte Kind am Montagabend im Krankenhaus.

Der 24 Jahre alte Vater hatte bei der Polizei angegeben, er sei von zwei Männern überfallen und mit einem Messer verletzt worden. Er sei vor ihnen auf das dünne Eis geflüchtet und mit dem Säugling in den Teich eingebrochen.

Das Baby war wahrscheinlich minutenlang unter Wasser. Die Retter hatten es wiederbelebt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein 19-jähriger Fußgänger ist auf der Autobahn 1 bei Osnabrück von einem Lkw angefahren und lebensgefährlich verletzt worden. Der junge Mann war in der Nacht zum Dienstag vermutlich über eine Treppe an einer Autobahnbrücke auf die Fahrbahn gelangt.

09.02.2016

Im dritten Anlauf hat es endlich geklappt: Schlepper haben das 400 Meter lange Frachtschiff "Indian Ocean" am frühen Morgen aus dem Schlick der Elbe wieder in die Fahrrinne gezogen. Mit fünf Tagen Verspätung ist das Containerschiff nun auf dem Weg nach Hamburg.

09.02.2016

Ein Name? Eine Zahl? Oder doch eine andere Kennung? Seit über einem Jahr wird in Niedersachsen um die Kennzeichnungspflicht von Polizisten gerungen, ohne jeden Fortschritt. Das rot-grüne Herzensprojekt wird von der Polizei vehement abgelehnt. Der Streit könnte nun vor Gericht landen.

11.02.2016
Anzeige