Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Neonazi-Aufmarsch in Bad Nenndorf ist abgesagt
Nachrichten Der Norden Neonazi-Aufmarsch in Bad Nenndorf ist abgesagt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 18.07.2016
In diesem Jahr werden keine Neonazis am Wincklerbad aufmarschieren. Quelle: dpa (Archiv)
Anzeige
Bad Nenndorf

Damit bleibt den Einwohnern ein Sonnabend mit Polizeigroßaufgebot und Straßensperrungen erspart - den Sieg über die Nazis will das bürgerliche Protestbündnis aber dennoch gebührend feiern. In der Pressenotiz geht es eigentlich darum, dass die Versammlungsbehörde dem Protestbündnis ohne weitere Auflagen seine für den 6. August angemeldeten Kundgebungen erlaubt. Der Kernsatz folgt danach: „Änderungen der Route oder des Versammlungszeitraums mussten hierbei nicht vorgenommen werden, da der sogenannte Trauermarsch abgesagt ist“, schreibt der Landkreis.

Auf Nachfrage sagte eine Kreissprecherin, dass nur der Termin am 6. August abgesagt ist - nicht alle weiteren Aufmärsche. Die Nazis hatten den Aufmarsch in der Kurstadt bis 2030 stets für das erste August-Wochenende angemeldet. Vom Jahr 2006 an trafen sich Neonazis aus ganz Deutschland zu einer Kundgebung vor dem Wincklerbad, das die Briten nach dem Krieg als Folterzentrum missbraucht hatten. Hunderte Gegendemonstranten stellten sich den Rechten regelmäßig unter dem Motto „Bad Nenndorf ist bunt“ entgegen.

Schon im Vorfeld der diesjährigen Veranstaltung hatte es Wirbel gegeben, weil für den 6. August auch die Einschulung in Bad Nenndorf geplant war. Diese verlegte die Schule schließlich vorsorglich auf den darauffolgenden Sonntag. Erleichtert über die Absage äußerten sich Vertreter des Protestbündnisses. Der bürgerliche Widerstand habe einen wichtigen Etappensieg erreicht, sagte DGB-Regionssekretär Steffen Holz. Die Bad Nenndorfer wollen am 6. August aber trotzdem auf die Straße gehen. „Vielleicht wird das noch bunter und noch lauter, weil wir von dem Spuk befreit sind“, sagte Stadtdirektor Mike Schmidt.

Von Guido Scholl

Ein 76 Jahre alter Mann aus Niedersachsen ist am Donnerstag auf einer Wanderung in den Alpen bewusstlos zusammengebrochen. Rettungskräfte eilten mit einem Geländefahrzeug herbei, konnten den Rentner aber nicht mehr retten.

14.07.2016

Es ging um Beihilfe zum Mord in Auschwitz in mindestens 300.000 Fällen. Das Landgericht Lüneburg verurteilte Oskar Gröning zu vier Jahren Haft. Doch auch ein Jahr später ist das Urteil noch immer nicht rechtskräftig.

14.07.2016

Ungewöhnlicher Diebstahl bei der Post: Bargeld, Pakete und sogar ein Postauto haben Einbrecher im Landkreis Osterode in einem Verteilerzentrum erbeutet. Sie flüchteten mit ihrer Beute unerkannt.

14.07.2016
Anzeige