Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Bahnverkehr im Norden teilweise eingestellt
Nachrichten Der Norden Bahnverkehr im Norden teilweise eingestellt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:45 09.11.2016
Der Schnee bereitet der Bahn im Norden erhebliche Probleme. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Nach Angaben einer Bahnsprecherin sind bei Lüneburg und Uelzen gleich reihenweise Bäume unter der Last des Schnees umgeknickt und auf die Bahngleise gefallen. "Unsere Mitarbeiter sind unterwegs und versuchen die Strecke freizubekommen", voraussichtlich könne eine Freigabe aber erst zu Betriebsbeginn am Mittwochmorgen erteilt werden. Betroffen von den Sperrungen sind der Fern- und Regionalverkehr der Deutschen Bahn sowie der Unternehmen Erixx und Metronom.

Die HAZ-Fotografen Rainer Dröse und Alexander Körner sind im Schnee unterwegs gewesen.

Deutsche Bahn

Strecke Hamburg - Hannover: Fernverkehrszüge von und nach Hamburg werden über Bremen und Osnabrück umgeleitet, teilweise gibt es auch Ausfälle. Bahnreisende müssen sich auf Verspätungen von mehreren Stunden einstellen. Betroffen von der Sperrung ist auch die Regionalverbindung Lüneburg-Lübeck (RE83), die komplett entfällt.

Strecke Hannover - Bremen: Weil bei Hagen sowie Wunstorf und Nienburg mehrere Bäume in der Oberleitung lagen, kam es auch hier zu Zugausfällen im S-Bahnverkehr sowie bei Regionalzügen. Am späten Abend normalisierte sich hier die Lager aber wieder.

Metronom

Durch die Sperrung der Strecke zwischen Uelzen und Lüneburg wurde der Betrieb dort bis voraussichtlich Mittwoch, 7.30 Uhr, eingestellt. Die Metronom-Züge werden in beiden Richtungen durch Busse ersetzt. Reisende aus Hamburg mit dem Ziel Hannover sollten ihre Fahrt nicht mehr antreten, "da es keine gesicherte Verbindung zwischen Uelzen und Lüneburg gibt", heißt es auf der Unternehmensseite. 

Erixx

Die Linie RB 32 zwischen Lüneburg und Dannenberg wurde komplett eingestellt. Es gibt einen Busersatzverkehr. Die Strecke bleibt voraussichtlich bis Mittwoch, 14 Uhr gesperrt, teilte das Unternehmen mit.

Lage auf den Straßen

Der Wintereinbruch hatte am Dienstag nicht nur den Bahnverkehr durcheinander gewirbelt: Auch auf den Straßen gab es teils chaotische Verhältnisse. Auf der A2 bei Hannover staute es sich zeitweise auf rund 20 Kilometern. Von Perrungen betroffen war vor allem der Raum Lüneburg/Uelzen. Bei Uelzen musste sogar die B4 gesperrt werden und war am Abend noch nicht passierbar.

Auch in der Region Hannover blieben am Abend noch zwei Straßen gesperrt: 

  • L401 (Eimbeckhausen - Leveste): Zwischen Nienstedter Pass und Kreuzung Egestorf in beiden Richtungen gesperrt bis Mittwoch, 9 Uhr, ortskundige Autofahrer werden gebeten, das Gebiet weiträumig zu umfahren.
  • L383 (Mellendorf - Mandelsloh): In Brelingen in beiden Richtungen Einfahrt gesperrt - voraussichtlich bis Mittwochabend. In Richtung Wiechendorf ist von Brelingen aus zudem die K103 gesperrt.

frs

Am Montag hatte ein 48-Jähriger Mann bei einem Besuch auf einer Celler Polizeiwache die Beamten gebeten, ihn einzusperren. Als sie ihm den Wunsch verwehrten, drohte er Einbrüche zu begehen, um sein Ziel zu erreichen. Seine Drohung setzte er in die Tat um. Ins Gefängnis kam er trotzdem nicht.

08.11.2016

Mit zwei rechten Schuhen an den Füßen ist die Flucht nicht gerade einfach. Das hat auch ein 48-jähriger Ladendieb am Dienstag im Bremer Hauptbahnhof bemerkt. Der Mann hatte das Paar aus der Auslage gestohlen und wurde gefasst. Wohl auch, weil er zu langsam geflüchtet war.

08.11.2016

Nachdem ein 45-jähriger Autofahrer am Dienstag in Soltau von der Straße abgekommen war, prallte er gegen einen Brückenpfeiler. Der Mann erlag seinen Verletzungen noch vor Ort. Die genaue Ursache wird noch ermittelt.

08.11.2016
Anzeige