Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Bau einer Stromtrasse bei Einbeck beginnt
Nachrichten Der Norden Bau einer Stromtrasse bei Einbeck beginnt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:31 30.03.2018
Ein Vertreter der örtlichen Bürgerinitiative warb ein letztes Mal für Erdkabel. Vorne die Tennet-Vertreter Frank Imsande (li.) und Markus Lieberknecht.  Quelle: Foto: Ajamieh
Einbeck

Bei Einbeck im Landkreis Northeim hat am Dienstag der Bau der Höchstspannungsleitung von Wahle nach Mecklar begonnen. Auf einem Feld südlich der Stadt wuchtete eine Ramme den ersten von vier stählernen Pfählen in die Erde. Sie sollen das Fundament für den ersten von insgesamt rund 500 Leitungsmasten für die 380-Kilovolt-Drehstromleitung stützen.

Bis spätestens Anfang nächsten Jahres will der Netzbetreiber Tennet den Abschnitt der Stromtrasse zwischen Lamspringe (Kreis Hildesheim) und Hardegsen (Kreis Northeim) mit 125 Masten fertig haben. Im nächsten Jahr soll der Bau zwischen Wahle (Landkreis Peine) und Lamspringe beginnen – inklusive des zwölf Kilometer langen Erdkabelabschnitts bei Baddeckenstedt. 2021 soll Strom durch die insgesamt 230 Kilometer lange Leitung fließen. Anders als die 500-Kilovolt-Gleichstromtrasse Südlink verläuft Wahle-Mecklar fast komplett überirdisch. Allerdings verschwindet eine andere Freileitung aus der Landschaft: die 220-Kilovolt-Trasse von Lehrte nach Kassel.

Zwei Klagen sind derzeit noch anhängig: Die Stadt Einbeck klagt gegen die Genehmigung von Wahle-Mecklar in ihrem Bereich, weil mehrere Ortsteile regelrecht „umzingelt“ würden. Die Firma Statkraft, Betreiber des Pumpspeicher-Kraftwerks Erzhausen, wehrt sich gegen den Abbau der 220-Kilovolt-Leitung, weil sie dann ihre Anlagen umrüsten müsste. Beide Fälle muss das Bundesverwaltungsgericht entscheiden. Termine stehen noch nicht fest.

Von abu

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wasserstoff gilt als ein Hoffnungsträger der Autobranche. Ein Mangel ist bisher aber das noch sehr kleine Tankstellennetz. 400 Stationen sollen deshalb gebaut werden. Wolfsburg macht den Anfang in Niedersachsen.

30.03.2018

109 deutsche Soldaten sind bei Auslandseinsätzen der Bundeswehr gestorben. Ab Mittwoch soll eine Kaserne in Hannover den Namen eines der Opfer tragen. Wer war Hauptfeldwebel Tobias Lagenstein?

30.03.2018

Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen unterzeichnet am Mittwoch in Hannover den neuen Traditionserlass der Bundeswehr. Die Truppe soll sich künftig klar auf ihre eigene Historie beziehen und sich noch deutlicher von der Wehrmacht distanzieren. Auslöser war der Skandal um Franco A.

30.03.2018