Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Bauarbeiter bewerfen sich im Streit mit Steinen

Kreis Diepholz Bauarbeiter bewerfen sich im Streit mit Steinen

Bei einem handfesten Streit unter Bauarbeitern ist in Stuhr ein Mann verletzt worden. Nach Polizeiangaben seien fünf Arbeiter wegen einer Nichtigkeit aufeinander los gegangen. Sie bewarfen sich mit Steinen und bedrohten sich mit Werkzeugen. Ihnen droht nun ein Strafverfahren.

Voriger Artikel
Polizist verliert Waffenschein wegen geladener Gewehre
Nächster Artikel
Gestürzter Radfahrer landet direkt vor Busreifen

Ein Mann war bei dem Streit am Kopf getroffen worden.

Quelle: dpa/Symbolbild

Stuhr. Es sei darum gegangen, dass ein Fahrzeug umgeparkt werden sollte, sagte eine Polizeisprecherin. Die Männer bewarfen sich mit Steinen und bedrohten sich mit Werkzeugen. Ein Mann sei dabei am Donnerstag am Kopf getroffen worden. Erst mehrere Streifenwagenbesatzungen konnten die Streithähne beruhigen. Alle Arbeiter wurden von der Baustelle verwiesen. Ihnen droht nun wegen ihres aufbrausenden Temperaments ein Strafverfahren.

Ebenfalls am Donnerstag hatten sich an einer Kreuzung im Emsland Fernfahrer auf offener Straße geprügelt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Der Norden
So schön ist Niedersachsen aus der Luft

Von Harz über Heide bis zur Nordsee: Die schönsten Luftaufnahmen von Niedersachsen.

Niedersachsen in Zahlen
  • Landeshauptstadt : Hannover
  • Ministerpräsident: Stephan Weil
  • Fläche : 47.634,90 km²
  • Einwohner : 7,791 Mio
  • Bevölkerungsdichte : 135 Einwohner je km²
  • Letzte Landtagswahl : 20. Januar 2013 
  • Nächste Wahl : 2018
  • Wirtschaft : Firmendatenbank
  • Geographie : Niedersachsen hat im Norden eine natürliche Begrenzung durch die Nordsee, die Unterelbe sowie den unteren Mittellauf der Elbe. Als Enklave vom Landesgebiet umgeben ist das Land Bremen.
  • Berühmte Niedersachsen : Gerhard Schröder, Diane Kruger, Lena Meyer-Landrut, Sigmar Gabriel, Christian Wulff, Otto Waalkes, Mousse T., Klaus Meine
Bombenentschärfung in Hildesheim

Für die Entschärfung einer 250-Kilo-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg mussten  10.000 Menschen in Hildesheim ihre Wohnungen verlassen.